finletter 20 – Fairr, Weltsparen, Venturate

Fairr im Clinch mit Provisionsberatern und Presse

Alles begann mit einem Gastkommentar auf „Spiegel Online“: Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur des Verbraucherportals Finanztip, empfahl das Start-up Fairr – und handelte sich damit einen kleinen Shirtstorm ein. Denn Riester-Anbieter Fairr ist auch Affiliate-Partner von Finanztip. Zwar argumentierte Tenhagen in seiner Verteidigung, bei seinem Portal seien Redaktion und Werbung strikt getrennt, aber der fade Beigeschmack bleibt. Doch die eigentliche Kritik gilt nicht so sehr Tenhagen wie dem Produkt, das er so lobte: Von versteckten Kosten ist im Netz zum Beispiel die Rede, die Nutzer erst mit dem Rentenbeginn erschreckt feststellen werden. Die Fairr-Gründer klagen, es sei „teilweise unterste Schublade“, was in der Maklerszene derzeit über ihr Produkt verbreitet werde. Am Ende jedoch nutzt die ganze Aufregung den Dreien wohl mehr als dass sie schadet. Das sagen sie auch selbst: „Die Anfeindungswelle“, wie Mitgründer Alexander Kihm es nennt, „ist das Beste, was uns passieren konnte“. Die Gründer nutzen nun die Gunst der Stunde, um für ihre geplanten nächsten Produkte die Werbetrommel zu rühren.
Spiegel Online (Tenhagens Beitrag), Das Investment (Chronologie), Versicherungsbote (Zusammenfassung der Kritik), startupbrett (Hintergrund über Fairr) Das Investment (Ankündigung fairr.de)


– DACH News –

20 Millionen Investment für Weltsparen: Das Start-up, das Festgeldanlagen in nicht-deutschen Ländern vermittelt, hat Wagniskapital von Index Ventures, dem amerikanischen Fintech-Fonds Ribbit sowie Yuri Milner und Tom Stafford von Digital Sky Technologies eingesammelt. Süddeutsche Zeitung, Gründerszene (Hintergrund)

Venturate macht einen Pivot: Die einstige Matchmaking-Plattform für Startups und Investoren erfindet mit der Neuausrichtung den Begriff „Curated Crowfunding“. Die Crowd soll gemeinsam mit Business Angels in Start-ups investieren können. Deutsche Startups, Interview

Versicherungen reagieren auf Apple Watch und Co: Nach der AOK Nordost will auch die Techniker Krankenkasse, Deutschlands mitgliederstärkste gesetzliche Krankenkasse, Nutzer von Fitness Trackern belohnen. Die TKK will zum Beispiel bis zu 250 Euro der fast doppelt so teuren Apple Watch erstatten, wenn Mitglieder bestimmte Punkte erfüllen. Kritiker finden solche Bonusprogramme gefährlich. Gründerszene, Edition F (Kommentar)

Neues Fintech-Startup: Mit der Android-App Scan2Insure des digitalen Versicherungsmaklers Erste Digital kann man durch das Scannen von Barcodes Produkte wie Smartphones (und zukünftig auch andere) versichern. Scan2Insure

Lendico sucht neue Investoren: Die Crowdlending Plattform aus dem Rocket-Universum hat sich dem Deutsche Börse Venture Network angeschlossen. Die vor zwei Monaten gestartete Plattform bringt vielversprechende Jungunternehmen mit Investoren zusammen. Pressemitteilung

Swisscom steigt bei Paymit ein: Die Schweizer stellen ihre eigene Zahl-App Tapit 2016 ein und machen stattdessen mit dem Finanz-Infrastrukturanbieter Six gemeinsame Sache, der gemeinsam mit mehreren Schweizer Banken versucht, Paymit zu etablieren. Ziel der strategischen Partnerschaft sei es, eine „gesamtschweizerische“ Lösung für das mobile Zahlen zu aufzubauen. Moneycab

Sumup sucht Mitarbeiter: Das Startup hat nach seiner letzten Millionenfinanzierung jede Menge offene Stellen vom Key Account Manager Deutschland zum Customer Experience Expert für verschiedene Länder. Sumup Website

 

– International –

50 Millionen australische Dollar für Start-ups: Die National Australia Bank (NAB), einer der größten Banken sowohl Australiens als auch der Welt, setzt einen Fonds für neue Technologien auf. Über die nächsten drei Jahre wird das Geld international zum Beispiel in Start-ups aus dem Bereich Datenanalyse oder Mobile Payment investiert. Computerworld, Sydney Morning Herald (Hintergrund)

Funding Circle plant angeblich Investmentfonds: Laut der „Financial Times“ will die britische P2P-Plattform als erste ihrer Art einen Fond auflegen. 150 Millionen Pfund (umgerechnet ca. 215 Millionen Euro) soll der schwer sein, an der Börse notieren – und keine Gebühren verlangen. Financial Times (mit Paywall, aber kostenlos erreichbar über Google News)

 

– Treffpunkt –

FinTech Meetup Düsseldorf: Zum ersten Mal findet im Startplatz das Fintech Meetup für Düsseldorf statt. 20. August. Zum Event

Crowd Dialog Europe 2015: Die europäische Crowdfunding-Szene trifft sich. 27. August, Helsinki. Website

Swiss FinTech Pitch: Das Fintech MeetupZürich lässt pitchen. 27. August in Zürich. meetup.com

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

Mobile Payment Selbstversuch: Der WDR testet ein wenig verschiedene Bezahldienste, zum Beispiel die Apps verschiedener Supermärkte – mit frustrierendem Ergebnis und der in unseren Augen eher merkwürdigen Schlussfolgerung, doch besser weiter bar zu bezahlen. ARD Mediathek

Robo-Berater hängen menschliche Finanzberater ab: Nur der Faktor Vertrauen spricht noch für den Menschen, sagt der Finanzprofessor und Buchautor Christian Rieck. Das Investment

Nicht weniger als Alles: Treefin-Mitgründer Andreas Gensch erzählt im Interview von seinem Transparenzanspruch und erklärt, was das Unternehmen alles macht. Gründerszene

Spannungen bei Paydirekt. In zwei Wochen beginnt die interne Pilotphase für die Paypal-Alternative der deustchen Banken, das Weihnachtsgeschäft will man auch noch mitnehmen. Doch ein nicht genannter Insider sagt: „Da ist weiterhin viel Spannung in dem Projekt“ Süddeutsche Zeitung

 

– Der meist gelesene Artikel der letzten Woche –

figo und fincite kooperieren: Als gemeinsames Produkt ist ab sofort eine API verfügbar, bei der figo die Schnittstelle zu den Konten und Depots der Endkunden liefert. Fincite liefert die Algorithmen zur Analyse der Daten. Das Angebot richtet sich an Banken, die so einfacher und günstiger neue Produkte entwickeln können. IT Finanzmagazin

 

– Das Beste zum Schluss –

Open University startet Fintech-Studiengang: In Großbritannien kann man jetzt in 50 Stunden den Online-Studiengang „FinTech 101“ absolvieren. Das Angebot findet in Zusammenarbeit mit „Innovate Finance“ statt, einer Interessensvereinigung von Unternehmen der Finanzbranche. Business Insider


finletter freut sich über die Unterstützung seiner Sponsoren:

Wirecard ist Sponsor von finletter im Gründungsjahr.

Clas Beese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.