finletter 21 – Investmentsteuer, Kreditech, Facebook-Scoring

Finanzminister will Start-ups zum Anti-Angel-Gesetz hören

Das Bundesfinanzministerium hat angekündigt, seine geplante Investmentsteuerreform mit betroffenen Stakeholdern zu diskutieren. Bis zum 25. August können Verbände ihre Stellungnahmen einreichen, schreibt das „Handelsblatt“. Die Start-up-Szene ist derzeit in Aufruhr, weil Minister Wolfgang Schäuble drei Jahre nach dem ersten Versuch ein als Anti-Angel-Gesetz bekanntes Vorhaben wieder in Angriff nehmen will. Diese Änderung zielt auf Wagniskapitalgeber, die mit Unternehmensanteilen spekulieren. Betroffen sind aber auch Frühphaseninvestoren, also zum Beispiel bestimmte Fonds oder auch Business Angels, die neben Kapital ihr Knowhow und ihre Kontakte in ein junges Unternehmen einbringen. Nicht zuletzt würden unter dem Anti-Angel-Gesetz deshalb vor allem die Start-ups selber leiden, die auf diese Ressourcen angewiesen sind. Kritik an dem Vorhaben kommt auch aus der Politik selbst. Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer etwa fordert, die Gesetzgebung möge „lieber alles dafür tun, das gute und innovationsfreundliche Gründerklima in unserem Land weiter auszubauen statt ihm einen Dämpfer zu verpassen“. Nun will das Finanzministerium laut „Handelsblatt“ darüber diskutieren, ob Wagniskapital bei Start-ups weitgehend steuerfrei bleiben kann.

Handelsblatt (Schäuble), Welt.de (Hintergrund), Die Welt (Meyer)


– DACH News –

Kreditech in der Krise? „Gründerszene“ beleuchtet die Spekulationen rund um das Hamburger Start-up und hat offenbar eigene Insiderinformationen, die ein düsteres Bild zeichnen. Auch die Dementi und Antworten von Kreditech lesen sich nicht ermutigend. Gründerszene

Wie fair ist Fairr Riester? Mitgründer Jens Jennissen verteidigt sein Start-up gegen Kritik und nimmt auch Stellung zur Debatte um Finanztip (finletter berichtete). Das Investment

Wettbewerb für Schweizer Fintechs: Bewerbungen für das neue Pitchformat werden bis zum 24. August angenommen. Eine Fintech-Reise nach New York City und 10.000 Franken sind der Hauptpreis. Voraussetzung ist ein Hauptsitz in der Schweiz oder ein Schweizer Gründer. Startupticker.ch, Swiss Fintech

Neue Start-ups: Die Robo-Advice-Technologie von Scalable Capital aus München entwickelt individualisierte Anlagestrategien und investiert nach Zustimmung des Kunden in börsengehandelte Fonds. Mit Utransto können Guthaben für Prepaid Handys aufgeladen werden. Gründerszene (Scalable Capital), Deutsche Startups (Utransto)

UBS veranstaltet Fintech-Wettbewerb: Die Schweizer Großbank sucht zukunftsfähige, technologische Finanz-Lösungen. Den Gewinnern der „Future of Finance Challenge“ winken finanzielle Unterstützungen im Wert von 300.000 Dollar sowie mögliche Investitionen durch die UBS. Handelszeitung

Kritik an Versicherungsplänen: Dass AOK und Techniker Krankenkasse die Anschaffung von Fitnesstrackern wie der Apple Watch bezuschussen wollen, ruft gemischte Reaktionen hervor. Die einen finden’s großartig – Verbraucherschützer, Politiker und Gesundheitsexperten warnen, dass solche Angebote eher schädlich sein können. Berliner Morgenpost, Gründerszene (Kritik), Gründerszene (Lob)

Datenschutzbeauftrage warnen vor Videochats mit Banken: Diese Art der Bank-Beratung hat viele Vorteile. Die Datenschutzbeauftragten von Hessen und NRW allerdings warnen vor Gefahren für die Privatsphäre. Sie nennen zum Beispiel mögliche Identifikationsmerkmale im Bild oder fehlende Sicherheit auf dem PC als Risikofaktoren. Die Welt

 

– International –

Facebook mit Scoring-Patent: Der Datenkonzern hat ein Patent bewilligt bekommen, wonach Kreditgeber nicht mich, sondern die Kreditwürdigkeit meiner Facebook-Kontakte als Bewertungsmaßstab nutzen können. Welt.de

Gegenwind für Paypal: „Wenn man ganz leise ist, kann man bei PayPal nachts ein Seufzen hören“, schreibt die „t3n“ sehr schön und beschreibt, was dem Branchenprimus blüht, wenn es auf dem Markt im aktuellen Tempo weitergeht. t3n

 

– Treffpunkt –

Die Schweiz als Fintech Hub? Das Panel diskutiert über Chancen und Hindernisse. 18. August, 19 Uhr, in Zürich. Event-Website

FinTech Meetup Düsseldorf: Zum ersten Mal findet im Startplatz das Fintech Meetup für Düsseldorf statt. 20. August. Zum Event

Swiss FinTech Pitch: Gesucht wird das beste Schweizer Start-up. 27. August in Zürich. Event-Website

Cryptocurrencies & Blockchain – The Start of a Revolution? Konferenz rund um Nachhaltigkeit von Blockchain und Bitcoin. 23. September in Zürich. Details folgen auf der Event-Website.

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

Fintechs ziehen Berlin Frankfurt vor: Die altehrwürdige Bankenmetropole scheint junge Unternehmen eher abzuschrecken. Fachkräfte sind zu teuer, die Konkurrenz zu groß, die Kultur zu konservativ. Handelsblatt

Optimistische Töne zum Kleinanlegerschutzgesetz: Für Crowdfunding-Plattformen wie Seedmatch bedeutet das jüngst in Kraft getretene Gesetz „einen bürokratischen Mehraufwand“, berichtet Plattform-Chef Jens-Uwe Sauer im Interview. Die Regulierung erzwinge eine Professionalisierung, was er begrüßt. Sauer spricht von einem „überschaubaren Mehraufwand“ für Unternehmen, bisher sei auch noch kein Crowdfunder abgesprungen. Internetworld

Schnelle Disruption: Den Banken geht es schneller an den Kragen, als viele denken, schreibt Paul Schaus, Chef des Bank-Beratungsunternehmens CCG Catalyst. In diesem Jahr werden zum Beispiel drei Mal so viele Fintech mit einer Milliarde Dollar oder mehr bewertet. Für Schaus ist das kein Hinweis auf eine sich formende Fintech-Blase, sondern eher ein schlechtes Zeichen für Traditionsunternehmen im Sektor. Bank Innovation

Die Bank als Traum-Arbeitgeber war einmal: Wenn Harvard-Absolventen einem Kommilitonen heute zu einer Stelle bei einer Investmentbank gratulieren, meinen sie eigentlich: Mein Beileid. Das Investment

 

– Der meist gelesene Artikel der letzten Woche –

Sumup sucht Mitarbeiter: Das Startup hat nach seiner letzten Millionenfinanzierung jede Menge offene Stellen vom Key Account Manager Deutschland zum Customer Experience Expert für verschiedene Länder. Sumup Website

 

– Das Beste zum Schluss –

Casual Friday jeden Tag? Nicht bei Barclays! Mitarbeitern sind Jeans, T-Shirts oder Flip-Flops bei der Arbeit neuerdings verboten. Lustigerweise versuchen andere Finanzinstitute derzeit – ganz im Gegenteil – dem innovativen Start-up-Geist der Fintech-Branche durch lockeren Dresscode nachzueiefern. Finextra


finletter freut sich über die Unterstützung seiner Sponsoren:

Wirecard ist Sponsor von finletter im Gründungsjahr.

Carolin Neumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.