finletter 38 – Kryptowährung von Goldman Sachs, Gini, FintechCube

Goldman Sachs lässt Kryptowährung patentieren

Aus den Blockchain-Entwicklungslaboren der Banken kommen nach und nach die ersten Erfolgsmeldungen. Die amerikanische Großbank Goldman Sachs hat jetzt ein Patent auf ihre eigene Kryptowährung, basierend auf der Blockchain-Technologie, angemeldet. Die soll SETLcoin heißen und ist primär für die Abwicklung von Wertpapieren gedacht. Es ist aber davon auszugehen, dass ein Institut wie Goldman Sachs es beim internen Anwendungsfall nicht belässt, sondern wie andere eine marktbeherrschende Position mit der eigenen Kryptowährung anstrebt. Die Konkurrenz ist groß: Ein UBS-Manager sagte kürzlich, er kenne allein 100 Unternehmen, die derzeit mit der Blockchain experimentieren. Auch die Schweizer selbst arbeiten in ihrem Londoner Innovationslabor an einer eigenen Kryptowährung, der Utitility Coin (finletter berichtete). Und vergangene Woche schrieb „Das Investment“, dass die Deutsche Bank erste Erfolge mit ihrem Blockchain-Experiment feiern konnte.

Bitcoin Magazine, Finextra, Finews.ch (Goldman Sachs), Das Investment, BTC Echo (Deutsche Bank), Börsen Zeitung (Hintergrund), finletter (Blockchain-Kolumne)


Werben Sie auf finletter


– DACH News –

Neuer Fintech-Inkubator: Etventure und Finance Base gründen in Berlin das neue Förderprogramm FintechCube. Etventure betreibt bereits als Jointventure mit der Wüstenrot & Württem­bergi­schem eine Art Inkubator unter dem Bankendach. IT Finanzmagazin, Private Banking Magazin, Website

Gini mit neuer Finanzierungsrunde: Der Main Incubator, Deutsche Telekom Strategic Investments und ein Privatinvestor beteiligen sich an dem Start-up. Deutsche Startups

Deutsche Bank startet Robo Advisor: AnlageFinder heißt das neue Angebot des Instituts, das sich an Börsenanfänger und fortgeschrittene Anleger richtet. Die Technik kommt von Fincite. Cash Online, Finanzen.net

Creditshelf mit Million-Investment: Der frühere Immobilienmanager Rolf Elgeti, jetzt Fintech-Investor, steckt einen siebenstelligen Betrag in das Startup, mit dessem Gründer er einst die Schulbank drückte. Auf Creditshelf können Mittelständler kurzfristige Unternehmenskredite bekommen. Gründerszene

Flatex verlässt Einlagensicherungsfonds: „Die Welt“ nimmt den Online-Broker Flatex unter die Lupe, der sich gerade entschieden hat, nicht mehr wie bisher bis zu 3,7 Millionen Euro pro Kunde zu schützen – sondern nur noch die gesetzlich vogeschriebene Höhe von 100.000 Euro. Welt

Figo gewinnt Innovators‘ Pitch: Das Hamburger Fintech-Startup gehört zu den Siegern des Gründerwettbewerbs auf Bitkoms Hub Conference. Pressemitteilung

Mitgründer gesucht: Jens-Uwe Sauer, Geschäftsführer unter anderem von Seedmatch, hat offenbar viele Start-up-Ideen, aber nicht so viel Zeit. Via Twitter sucht er Mitgründer für Fintech-Konzepte. Tweet von @juwes

 

– International –

Digital verdrängt Bargeld: Die Entwicklung hin zur bargeldlosen Gesellschaft ist jetzt in Zahlen messbar. Das britische Unternehmen De La Rue, das vorwiegend Banknoten für den Commonwealth druckt, kürzt seine jährliche Produktion um ein Viertel. Und bei der Größe von De La Rue bedeutet das weltweit zwei Prozent weniger neues Papiergeld. Finews.ch

Swift will Afrika und Lateinamerika fördern: Der seit 2011 stattfindende internationale Fintech-Wettbewerb „Innotribe Startup Challenge“ wird sich im kommenden Jahr darauf konzentrieren, FinTech-Ökosysteme in Afrika und Lateinamerika zu unterstützen. AV Finance, Website

Ist er’s oder ist er’s nicht? US-Medien wollen – mal wieder – den großen Unbekannten hinter der Kryptowährung Bitcoin, Pseudonym Satoshi Nakamoto, enttarnt haben. Trotz vieler Indizien bleibt der Verdacht, dass es sich bloß um eine Ente handelt. Zeit Online

 

– Wochenendlektüre –

Einer gegen alle anderen: Der Chef des Fintechs quirin bank schießt in einem Gastbeitrag im „IT Finanzmagazin“ scharf gegen unregulierte Startups. Sie würden Geld verdienen, ohne selbst Leistung zu erbringen und seien damit „nicht anderes als digitale Drückerkolonnen“. IT Finanzmagazin

Wann platzt die Blase?Fintech ist in einer Blase – und das ist gut so“, schreibt Reto Schnyder vom Company Builder Break Through Ventures in einem kritischen Gastbeitrag für „Finews“. Gut deswegen, weil es sich nicht um eine Spekulationsblase handelt, sondern den Anfang einer Revolution markiert. Finews.ch

Blackrocks Digitalstrategie: Wie der Anlageberater seinen jüngst gekauften Robo Advisor FutureAdvisor in der Praxis einsetzen will, berichtet Retail-Chef Christian Machts im Interview. Fonds Professionell

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

…war die „Übersetzungshilfe für eine Fintech-Pressemitteilung“, inspiriert durch die jüngste PR-Meldung von Lendico. Handelsblatt

 

– Das Beste zum Schluss –

Keine Angst vor Fintechs: Bloggerin „JennyGER“ malt ein paar überzogene Szenarien über Fintechs und Banken. „Jemand hat eine Idee. Niemand zuständig, Führungskraft nimmt es drei Monate später auf“, vier Jahre später: „Es wird ein Arbeitskreis gebildet.“ Pinksliberal


finletter freut sich über die Unterstützung seiner Sponsoren:

Wirecard ist Sponsor von finletter im Gründungsjahr.

Clas Beese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.