finletter 45 – Knip, NFC-Karten, Bargeld-Grenze

Die Knip-Soap geht weiter

Neue Woche, neuer Zank. Zwischen Vertretern klassischer Versicherungen und Start-up-Vertretern fliegen die Fetzen: Christian Müller von der Maklergruppe RWM hat sich offenbar gemeinsam mit einem Juristen ins Kleingedruckte von Knip eingelesen. Er behauptet, Mängel beim Datenschutz gefunden zu haben. „Offensichtlich haben die Protagonisten der Branche zu viel Zeit, wenn sie sich in ihrem Arbeitsalltag ausführlich und kleinteilig mit den Vertragstexten der Mitbewerber auseinander setzen können“, kommentiert dazu Clas Beese auf finletter. Erst letzte Woche hatte ein Vorstand der Deutschen Vermögensberatung Start-ups wie Knip, Clark oder GetSafe „arglistige Täuschung“ vorgeworfen (finletter berichtete). Knip-Gründer Dennis Just rief dem Beschwerdenführer daraufhin zu: „Wer sich diesen veränderten Ansprüchen nicht anpassen kann oder gar bewusst verwehrt, erklärt sich selbst zum Auslaufmodell.“ Wofür er sich wiederum von einem anderen Gründer auffordern lassen musste, seine Kompetenzen zu überprüfen. Woraufhin wiederum Oliver Mack von Asuro „teenagermäßiges Rumgezwicke frei von Argumenten“ kritisierte. Fintech-Krieg, sagen die einen. Man könnte es auch eine Soap nennen. Fortsetzung folgt bestimmt. Und dass sich erste Versicherer von den Insuretechs wieder abwenden, dürfte nur weiter Öl ins Feuer gießen.

finletter.de (Kommentar Beese), Das Investment, Versicherungsbote (Müller), Versicherungsbote (Mack), Knip-Blog (Stellungnahme), Versicherungsbote (Fintech-Krieg), fonds-antizyklik-sjb.de

 


Werben Sie auf finletter


– DACH News –

Datensicherheitslücke bei NFC-Karten: Unter anderem die Kreditkarte von Number26, die Fidor-Smartcard und eine Miles-and-More-Karte der DKB ermöglichen unbefugten Dritten Transaktionsdaten leicht auszulesen. Zahlungen können wohl nicht ausgelöst oder umgeleitet werden. Gründerszene, t3n (Kommentar)

Widerstand gegen Bargeld-Obergrenze: Die Pläne des Finanzministeriums, Bargeldzahlungen nur noch bis 5.000 Euro zuzulassen, sorgen weiter für Debatten. Unter anderem Bundesjustizminister Heiko Maas sprach sich dagegen aus. Der ehemalige Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier hält die Abschaffung von Papiergeld sogar für verfassungswidrig. Finanzen.net (Maas), FAZ.net (Papier)

Da sind sie, die Null-Prozent-Kredite: Smava und Check24 vergeben Kredite zunächst ohne Zinsen, quersubventioniert aus dem Marketingbudget. Sie imitieren das Geschäftsmodell von Google: kostenlose Leistung gegen Daten des Kunden. Business Insider, Handelsblatt

Savedo partnert mit Hanseatic Bank: Das Start-up hat seinen ersten Bankenpartner und dreht den Spieß um. Savedo stellt nicht seine Technologie, sondern seine Kunden zur Verfügung. Die Bank liefert die passenden Produkte. IT Finanzmagazin

Frisches Kapital für Payleven: Zehn Millionen US-Dollar hat das Mobile-Payment-Unternehmen aus dem Hause Rocket Internet eingesammelt. Gründerszene

Neues Fintech: Das Schweizer Start-up WealthInitiative richtet sich an Vermögensverwalter und ist eine Cloud-Plattform, auf der diese sich über Vermögenswerte ihrer Kunden austauschen und diese handeln können. Moneycab

 

– International –

Scalable Capital expandiert: Der Münchener Robo Advisor bringt sein Angebot nach Großbritannien. Das Investment

P2P-Schneeballsystem: Chinesische Behörden haben offenbar jede Menge Beweise gegen Ezubao, den Betreiber einer großen Crowdlending-Plattform, gefunden. Mehr als 900.000 Investoren sollen um 7,6 Milliarden US-Dollar betrogen worden sein. Tech in Asia

55 Millionen Dollar für Blockstream: Das Blockchain-Start-up konnte in seiner aktuellen Finanzierungsrunde unter anderem Axa Strategic Ventures für sich gewinnen. Coindesk, Pressemitteilung

Unangefochtene Nummer eins: „Forbes“ schreibt über London als europäischen „King Of Fintech“. Forbes

 

– Treffpunkt –

Rat Pack @ Social Media Week Hamburg: Die als „Fintech Rat Pack“ bekannten André M. Bajorat, Maik Klotz, Rafael Otero, Jochen Siegert und Kilian Thalhammer sprechen über die Veränderungen der Fintech-Branche. 23. Februar, Hamburg. Event-Website

Future of Finance Hackathon: An diesem Wochenende werden Zukunftslösungen für die Finanzbranche entwickelt – finletter ist Medienpartner. 11. bis 13. März, Aalborg, Dänemark. Event-Website

3. DVFA FinTech Forum: InvestTech, Blockchain und Big Data stehen im Fokus des dritten Fintech Forums des Verbands der Investment Professionals. 17. März, Frankfurt. Event-Website

Exklusiv: Beim Startup Camp Berlin gibt es dieses Jahr erstmals ein sogenanntes Focus Camp zum Thema Fintech. Unter anderem wird Oliver Stock (Ex-„Handelsblatt“ und bald beim Fintech Sentifi) eine Keynote zur Zukunft von Fintech halten. finletter ist Medienpartner. 8. und 9. April, Berlin. Event-Website, finletter.de (exklusive Preview)

CodeRouge #2: 12min.me lädt nach dem erfolgreichen Auftakt erneut zu einem Fintech-Abend. Wir freuen uns, neuer Medienpartner der Eventreihe zu sein. Details folgen in unserem Kalender. 28. April, Hamburg. Meetup.com

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

Blockchain lebt: „Alle“ experimentieren mit Blockchain und doch schreiben manche die Technologie schon wieder tot. Das wollte unser Kolumnist Boris Janek nicht auf sich sitzen lassen und hat Gegenbeweise gesammelt. finletter

#Studienalarm: Ausnahmsweise geht es mal nicht um die Digitalisierung des Kundengeschäfts, sondern um die der internen Arbeitsprozesse von Banken. Das Beratungsunternehmen PPI hat herausgefunden, wie unglücklich Angestellte von Banken und Sparkassen mit den IT-System sind, die ihnen eigentlich Erleichterung bringen sollen. FAZ.net; Fonds Professional

Paydirekt-Geschäfsführer im Gespräch: Dr. Niklas Bartelt sieht das Bezahlsystem der Banken als Start-up und will dieses Jahr in die Werbeoffensive gehen. Mobilbranche

Die Zukunft von Crowdlending: 2015 war P2P-Lending eines der erfolgreichsten Marktsegmente überhaupt. „TechCrunch“ überlegt, wie es weitergeht – und ob als nächstes eine Blase platzt. TechCrunch

Die neuen Geldhändler: Einen schön geschriebenen Überblick über Fintech heute gibt Peter Glaser. Heise

Jede Menge freie Büros dank Fintechisierung: Banken und Versicherungen fragen auf dem Immobilienmarkt immer weniger Büroflächen nach. Fintechs fangen nur einen Teil davon auf, schlüsselt die Beratungsgesellschaft Catella auf. Das Investment

Digitalisierungsstrategie: Die HypoVereinsbank baut auf Kooperationen mit Start-ups, zum Beispiel mit dem Fintech des Jahres, Gini, – und guckt sich in einem Accelerator einiges von Neugründungen ab. Finance Magazin

Comdirect auf Innovationssuche: Was haben Technologien wie Google Glass oder Elektroautos mit Banking zu tun? Beim ersten internen Innovationstag hat sich die Bank mit Anwendungsmöglichkeiten für moderne Technologien beschäftigt. IT Finanzmagazin

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

…war die Liste mit 25 Fintech-Start-ups, „die sich jeder merken sollte“. deutsche-startups.de

 

– Das Beste zum Schluss –

Das glauben Sie nie: So wie alle in den letzten Jahren das Thema Fintech gehyped haben, könnte man meinen, der Begriff sei ein recht junger Neologismus. Von wegen! Ein Blog hat das Wort jetzt bis ins Jahr 1972 zurückverfolgt. Kantox

Carolin Neumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.