finletter 64 – Brexit, Number26, Bank of England

Was bedeutet der Brexit für Fintech?

Das Vereinigte Königreich hat in einem Referendum über den Brexit entschieden. Obwohl zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des finletters noch nicht alle Stimmen ausgezählt waren, ist bereits klar: Die Mehrheit hat für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt. Es gibt viele Expertenmeinungen, Prognosen, Reports, die sich mit den Folgen beschäftigen. Zusammengefasst sagen sie fast alle: Die Aussichten sind nicht gut. Ein Austritt werde katastrophal für Fintech-Firmen im UK, urteilt etwa die Beratungsfirma William Garrity Associates, die im Auftrag der Londoner Fintech Week einen Report erstellt hat. Zum einen droht dem bisherigen EU-Fintech-Zentrum London nun der „Fintechs-odus“ („Manager Magazin“). Schon vor einigen Monaten hatten in einer Reuters-Umfrage sieben von zehn Start-ups angekündigt, ihren dort verorteten Hauptsitz zu verlagern. Möglicherweise wird sich eine andere europäische Stadt nun als Finanzstandort durchsetzen. Allerdings sei keiner der Kandidaten – etwa Berlin, Frankfurt oder Paris – ein idealer Nachfolger, bemerkt Pascal Bouvier vom Fintech-Fonds Santander InnoVentures. Für den EU-Binnenmarkt bedeutet der Brexit Komplikationen: Fintechs aus dem dann EU-Ausland müssen künftig lokale Lizenzen im UK beantragen. Unternehmen zum Beispiel aus den USA bricht die traditionelle Eintrittsroute weg; für sie ist der UK schließlich auch deshalb ein so spannender Standort, weil sie mit der Banklizenz der FCA  in jedem anderen EU-Land aktiv sein können. Sollte es je einen wirklichen EU-Binnenmarkt im Finanzwesen inklusive einheitlicher Regulierung geben: Er wäre ohne die Volkswirtschaft UK deutlich weniger kraftvoll. „Die Chance, von der alle (…) träumen, ist es, das Google der Finanzen zu werden“, so das „Manager Magazin“ – diese ist mit der Aussicht auf den Brexit soeben erheblich gesunken.

Zeit Online, Finextra, Manager Magazin, Der Bank Blog, LinkedIn (Pascal Bouvier), Reuters


meike-riebeling– Anzeige –
Gesucht: Crowdinvestoren!
Unterstützen Sie mich bei der Erforschung eines so spannenden Themas wie der Diversifizierung & Risikostreuung im Crowdinvesting. Teilen Sie Ihre Erfahrungen in einem Interview mit mir. Meike Riebeling


– DACH News –

40 Millionen Euro für Number26: Das Banking-Start-up, das gerade erst dem PR-Dilemma entkommen ist, hat eine mächtige Finanzierungsrunde bekannt geben. Gründerszene, deutsche-startups.de, Business Insider

Alle weiteren Finanzierungsrunden der Woche im Überblick:

Cookies startet Testbetrieb: Mit der DKB als Partner-Bank im Hintergrund geht das Berliner Start-up an den Start. Das Unternehmen ehemaliger Number26-Mitarbeiter ist auf Blitzüberweisungen spezialisiert. Handelsblatt

Deutsche Börse wird Fintech-Wagniskapitalgeber: Mit seiner neu gegründeten Gesellschaft DB1 Ventures will der Konzern vermehrt in Fintech-Unternehmen investieren. Handelsblatt

Paypal testet verzögertes Zahlen: „Bezahlung nach 14 Tagen“ heißt eine neue Option des Payment-Riesen. Ausgewählte Paypal-Nutzer in Deutschland haben seit dieser Woche darauf Zugriff. onlinehaendler-news.de

Adresse für Fintech Hub Frankfurt: Mit kleinen Schritten nähert sich der Finanzplatz Frankfurt dem Ziel, Frankfurt zum Fintech-Herzen Deutschlands zu machen. Laut „FAZ“ gibt es nun immerhin schon mal ein künftiges Domizil für das geplante Gründerzentrum. FAZ

Ferratum enttäuscht mit neuer Anleihe: Nur die Hälfte der geplanten 50 Millionen Euro hat das SDax-notierte Fintech-Unternehmen bei der Ausgabe eingespielt. Mitschuld könnte negative Berichterstattung im Vorhinein sein. Wall Street Online, Finance Magazin

Main Funders startet Montag: Auf der P2P-Lending-Plattform der Commerzbank sollen mittelständische Unternehmen Kredite zwischen 200.000 und zehn Millionen Euro aufnehmen können. Das Geld kommt von institutionellen Investoren. Handelsblatt, IT Finanzmagazin

 

– International –

Englische Zentralbank startet Fintech-Accelerator: Die Bank of England will sich Fintechs mehr öffnen und hat unter anderem ein eigenes Accelerator-Programm angekündigt. Business Insider, Bekanntgabe

Hack bei The DAO: Die auf Blockchain basierende, ausschließlich digitale existierende Firma The DAO hat ein richtig digitales Problem. Kryptogeld in Höhe von mehr als 50 Millionen US-Dollar soll von Unbekannten beiseite geschafft worden sein. Der beste Beitrag dazu kommt von David Siegel auf medium.com. Zeit.de, Golem, medium.com, Bitcoin MagazineBlicklog, finletter.de (Kommentar)

Microsoft veröffentlicht neue Wallet: Zunächst nur für Nutzer weniger Microsoft-Smartphones in den USA, hat der Konzern seine neue Form des kontaktlosen Bezahlens vorgestellt.  Finextra

MyBucks gelingt Börsendebüt: Das Unternehmen vergibt Kleinstkredite in Afrika. Der Börsengang des erfolgreichen Luxemburger Fintechs hat nun im zweiten Anlauf geklappt. Gründerszene, Wirtschaftsblatt

Mastercard fördert Fintech und Blockchain: Das Unternehmen hat Start-ups für sein Exzellenz-Programm Start Path ausgewählt, darunter die Payment-Plattform RecargaPay aus Brasilien oder das Blockchain-Unternehmen Everledger. Pressemitteilung

Future of Fintech Award: Die „Financial Times“ hat einen Wettbewerb ausgerufen, um innovative Fintech-Unternehmen und Bankprodukte zu prämieren. Den Finalisten kündigt die Zeitung einen Platz in einer Sonderpublikation an. Pressemitteilung, Website

Accelerator sucht Fintechs: Start-ups sind aufgerufen, sich für die Founders Factory in London zu bewerben. Annahmeschluss ist der 30. Juni. foundersfactory.co

 

– Treffpunkt –

Meet UK FinTech insiders: Networken zwischen Fintech-Experten aus dem UK und der Schweiz.29. Juni, Zürich. Event-Website

Swiss Fintech #25: Netzwerken und vielleicht schwimmen, so lautet das sehr simple Thema dieses Meetups direkt am Genfer See. 12. Juli, Genf. Meetup.com

SFTA Summer Social Event: Die Swiss Finance + Technology Association lädt zur Sommerparty. 13. Juli, Zürich. Event-Website

Rooftop Talks #1: Das Fintech Hub der Deutschen Börse lädt zum Grillen mit Fintech-Experten. 19. Juli, Frankfurt. Eventbrite

Fintech Week Hamburg: finletter veranstaltet im Herbst gemeinsam mit dem betahaus Hamburg die erste Fintech Week Deutschlands. Eine Woche mit allem vom Network-Lunch bis zum Hackathon. Wir halten Sie natürlich auch via finletter auf dem Laufenden. 10. bis 14. Oktober, Hamburg. fintechweek.hamburg

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

#Studienalarm: Gründer und Investoren, vor allem im Finanzwesen, sollten das Rhein-Main-Gebiet auf dem Schirm haben, ergab eine qualitative Befragung von Akteuren aus dem lokalen Start-up-Ökosystem. Durchgeführt hat sie unter anderem die gemeinnützige Forschungeinrichtung RKW Kompetenzzentrum. deutsche-startups.de, Studie (PDF)

Blockchain-Kolumne: Boris Janek kommentiert in einer neuen Folge seiner finletter-Kolumne die angebliche Fintech- und Blockchain-Revolution von The DAO. finletter.de

Valentin Stalf im Interview: Nun hat der Number26-Gründer dem „Handelsblatt“ doch noch das Interview gegeben, das er während der Unternehmenskrise kürzlich ablehnte. Mehr als PR-Floskeln gab es aber kaum. Handelsblatt

Fintechs in Hamburg: Unsere Partner von Hamburg Startups haben ein Dossier über Fintech-Unternehmen in der Hansestadt gestartet. Auch finletter ist an dem Dossier beteiligt. hamburg-startups.net

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

…war erneut der McKinsey-Report über Fintech-Chancen und -Herausforderungen auf dem deutschen Markt. mckinsey.com

 

– Das Beste zum Schluss –

Fintech-Studiengang: Bisher gibt es nach Informationen von finletter keine einzige weibliche Bewerberin auf den neuen Studiengang der Frankfurt School of Finance. Na, da geht doch noch was, Kolleginnen! Offizielle Website

Clas Beese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.