finletter 66 – Kartellamt zu Pin und Tan, Number26, Paymill

Kartellamt gibt Pin und Tan für Drittanbieter frei

Schlappe für Deutschlands Banken: Das Bundeskartellamt hat entschieden, dass in ihre AGB hineingeschriebenen Restriktionen für Pin und TAN rechtswidrig sind. Damit dürfen nun auch offiziell Drittanbieter wie Sofortüberweisung auf diese Daten zugreifen. Bisher agierten sie in einer rechtlichen Grauzone, wenn sie für ihre Dienstleistungen der Zugriff auf Pin oder Tan erforderten. Vordergründig aus Sicherheitsgründen hatte die Deutsche Kreditwirtschaft bisher vorgeschrieben, dass beides nur für ihr eigenes Online-Banking gestattet ist. Das Kartellamt sieht in dieser Einschränkung allerdings eine Wettbewerbsverzerrung und fürchtet eine „Behinderung von neuen und innovativen Dienstleistungsangeboten auf dem wachsenden Markt für Bezahlverfahren im Internethandel“, so der Chef des Kartellamtes, Andreas Mundt. Die Kreditwirtschaft hat Rechtsmittel gegen die Entscheidung angekündigt.

Internetworld, IT Finanzmagazin, Stellungnahme Bankenverband

 

– DACH News –

Number26 bittet zur Kasse: Wer mit seiner Number26-Karte zu oft zum Automaten geht, zahlt künftig zwei Euro pro Abhebung. So besagt es die neue Fair-Use-Policy. „Mobiflip“ hat außerdem in der API des Unternehmens Hinweise auf „das Number26 Flex Konto“ entdeckt, das eine Monatsgebühr und ebenfalls eine Gebühr pro Abhebung kosten soll. t3n.de (Fair Use), Mobiflip (Flex Konto)

Klik & Pay übernimmt Paymill: Der Payment-Service-Provider ermöglicht damit das Weiterleben des Start-ups, das im Frühjahr Insolvenz angemeldet hatte. deutsche-startups.de

Schweizer Finanzaufsicht vereinfacht Vertragsabschlüsse: Ab 1. August können Vermögensverwaltungsverträge in der Schweiz auch digital abgeschlossen werden. Die Finma baut damit weiter Innovationshemmnisse ab. startupticker.ch

Bafin startet Meldeplattform: Whistleblower sollen die deutsche Finanzaufsicht auf verschiedenen Wegen anonym kontaktieren können, um zu helfen, Finanzskandale aufzuklären. Spiegel Online

Investment für Finanzchef24: Das Insuretech-Start-up hat vier Millionen von der Grenke Bank sowie mehreren Altinvestoren eingesammelt. deutsche-startups.de

Finleap erweitert Geschäftsleitung: Dr. Carolin Gabor geht als fünftes Mitglied der Geschäftsführung zum Berliner Companybuilder. Sie ist seit Anfang Juli zuständig für das Wachstum der Finleap-Unternehmen.  asscompact.de

UBS plant den Fintech-Angriff: Das Attacker-Modell werden laut „Finews“ die Pläne der Schweizer Großbank intern genannt. Ab spätestens 2017 will das Institut angeblich mit einem neuartigen digitalen Beratungsmodell in neue Märkte vordringen. Finews.ch

Spotcap leiht sich Geld: Zwei ungenannte Investoren stecken 14 Millionen Euro in Kredite, die über die Crowdlending-Plattform vergeben werden. Das Rocket-Unternehmen will damit in den Niederlanden wachsen. gruenderszene.de

Investitionsbank Berlin fördert Number26: Das Start-up bekommt rund 700.000 Euro, um ein System zur Betrugsprävention zu entwickeln. golem.de

Versicherungsforen Leipzig starten Insurance Innovation Lab: Zunächst fünf Versicherer wollen in dem Labormodell gemeinsam zu Zukunftsfragen und Versicherungstrends forschen. procontra, Website

Postfinance kooperiert angeblich mit Lendico: Auf dem Umweg über das deutsche Start-up will die Schweizer Post-Tochter angeblich ins Kreditgeschäft einsteigen. finews.ch

München buhlt um Fintechs: Der Finanzplatz München wirft nach dem Brexit-Referendum seinen Hut in den Ring als neuer europäischer Fintech-Standort. Man habe „mehr Dax-Konzerne und eine höhere Marktkapitalisierung als jede andere deutsche Stadt“, heißt es in einer Pressemitteilung. Pressemitteilung

 

– International –

Startupbootcamp in Amsterdam: Der Accelerator sucht Start-ups mit Fintech-Schwerpunkt für die zwölfte Runde in den Niederlanden. Website

 

– Treffpunkt –

Finance meets Fintech #4: Der Hamburger Business Lunch von Point Consulting geht in die nächste Runde. Es gibt keine freien Plätze mehr. 13. Juli, Hamburg. Xing-Event

3. FinTechMunich Meetup @Munich Re: Beim abendlichen Treffen gibt es eine Expertenrunde und Pitches von Fintech- und Insuretech-Start-ups. 20. Juli, München. meetup.com

Digitalisierung der Prozesse 4.0: Die Euroforum-Konferenz zur Digitalisierung des Bankenwesens findet im Rahmen der von finletter ausgerichteten Fintech Week Hamburg statt. Der Ticketverkauf hat begonnen – mit einem speziellen Angebot zur Fintech Week. 11. Oktober, Hamburg. Event-Website

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

The DAO und die Zukunft: Die Wirtschaftswoche beschreibt, welche Folgen der Hack bei The DAO hat. Und Franz Nees analysiert im „Finance IT Blog“: „Die Geister, die man rief, die wird man nun nicht mehr los.“ Wiwo.de, Finance IT Blog

Von Fidor bis solaris: Der „Finance IT Blog“ gibt einen Überblick über Spezial-Banken und Banking-Start-ups auf dem deutschen Markt. Finance IT Blog

Kommentar zu Europa nach dem Brexit: Paul Jozefak, der Geschäftsführer des Innovationslabor Liquid Labs, nimmt die Rolle von Regulatoren unter die Lupe. IT Finanzmagazin

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

…war – ja, schon wieder – der McKinsey-Report zur Lage der deutschen Fintech-Nation. mckinsey.com

 

– Das Beste zum Schluss –

Bewährungsstrafe für Kreditschwindlerin: Die Bankangestellte hatte sich mit falschen Namen Konten eingerichtet und sich selbst Kredite gegeben. Ihre Argumentation: Sie brauchte das Geld für zwei Wohnungen, damit ihr Mann und ihr Geliebter nichts voneinander erfahren. haz.de

Carolin Neumann

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.