finletter 87 – Blockchain-Konzeptstudie, Vaamo, Avuba

Deutsche Bundesbank und Deutsche Börse experimentieren mit der Blockchain

Mögliche Einsatzorte für eine Blockchain-Lösung gibt es viele. Auch wenn sich die Industrien häufig unterscheiden, so ist der Hauptgrund häufig Kostenreduzierung. Genau darum geht es auch bei der Kooperation der Bundesbank und Deutsche Börse: Reduzierung der Kosten im Wertpapierhandel. In der Konzeptstudie werden werden mehrere Einsatzbereiche diskutiert – der größte Vorteil dürfte bei der Abwicklung von Wertpapiertransaktionen in sogenannten Digital Coins anstelle von Euro liegen. Der Kauf und Verkauf von Wertpapieren wird in diesen Digital Coins abgeschlossen und sie können am Ende des Handelstages wieder in Euro getauscht werden. Der Umweg über die Digital Coins und damit die Einbeziehung der Blockchain dürfte neben der Kostenreduzierung auch eine Reduzierung von Transaktionszeit und Risiko bewirken. So der Plan – denn die Partner betonen, dass diese Konzeptstudie noch weit entfernt von einer Markteinführung sei. Auch ganz billig wäre es auch nicht: Laut Deutsche-Börse-CEO Kengeter könnte es mehrere hundert Millionen Euro kosten. Nichtsdestotrotz ist dies ein gutes Zeichen an die Branche und ein weiteres Bekenntnis zur Innovationsbereitschaft.

Deutsche Börse Pressemitteilung, Die Welt, IT-Finanzmagazin, Banking Technology


– Anzeige –

Finanzdienstleister. Global Player. Innovationsführer.
WIRECARDWirecard – Reinventing Payment since 1999

– Mehr als 22.000 Kunden weltweit
– Entwicklung neuer Technologien
– Zahlungsabwicklung für alle Vertriebskanäle
Mehr Informationen unter www.wirecard.de


– DACH News –

Lizenz I – Vaamo: Vaamo erhält die wichtige Vermögensverwalter Lizenz der Bafin. Das Robo-Advisory-Start-up aus Frankfurt bietet seinen Kunden bereits seit 2014 die Geldanlage in sogenannte ETFs an. Bisher investierten Vaamo-Kunden in vordefinierte ETFs und dies wurde lediglich einmal jährlich durch ein Rebalancing angepasst. Nun kann Vaamo auch im Auftrag des Kunden neue Wertpapiere kaufen – abhängig der zuvor gewählten Anlagestrategie. Handelsblatt, Vaamo Blog

Lizenz II – RatePay: Auch der Zahlungsanbieter RatePay aus dem Hause Otto hat eine Lizenz der Finanzaufsicht erhalten: die ZAG-Lizenz. Dies ermöglicht dem Anbieter aus Berlin nun, weitere Sicherheitsstandards für unsichere Zahlungsarten anzubieten, da Gelder von Kunden auch selber verwahrt und verwaltet werden können. Hierfür musste RatePay eine überdurchschnittliche Qualität an Sicherheit und Prozessen vorweisen. IT-Finanzmagazin

Doch kein Turn-Around bei Avuba: Erst vor Kurzem gab Avuba die Insolvenz bekannt, aber nur um die nötige Restrukturierung für einen Neustart zu ermöglichen. Dies ist nun bereits gescheitert: Das Team rund um CEO Jonas Piela gibt auf. Kunden wurden bereits informiert, dass verbleibende Restbeträge bis Ende Januar transferiert werden sollen. Handelsblatt, Wirtschaftswoche

Zalando gründet Payment-TochterDie Gerüchte über eine eigene Payment Lösung aus dem Hause Zalando gab es schon länger. Nun wurde Zalando Payment gegründet und es wird aktiv nach Mitarbeitern gesucht. Eine eigene Bezahl-Lösung würde sich für den E-Commerce-Riesen wirtschaftlich rechnen, so Experten. Exciting Commerce

Pair-Gründerin verlässt Start-up: Die Mitgründerin Christine Kiefer vom Forderungsmanagement-Start-up Pair verlässt nach nur acht Monaten das Unternehmen. Details sind bisher keine bekannt. Pair ist Teil des Company Builders FinLeap und steht in direkter Konkurrenz mit Anbietern wie FundFlow, Bezahlt und Decimo. Gründerszene

Paydirekt jetzt auf dem Online-Markplatz der Rakuten: Ein weiterer wichtiger Händler bietet die Bezahl-Lösung der deutschen Banken und Sparkassen an. Dies ist sicherlich ein Erfolg, doch Rakuten ist für die Einbindung von überdurchschnittlich vielen Bezahlmöglichkeiten bekannt. Das Weihnachtsgeschäft wird in den kommenden Tagen Fahrt aufnehmen und damit wird der Dezember Richtungsweisend für Paydirekt sein. Internet World

 

– International –

Rulebook für Instant Payments: Der Europäische Zahlungsverkehrsausschuss hat ein Regelwerk für Instant Payments veröffentlicht. Mit der geplanten Einführung im November 2017 sollen Zahlungen bis zu 15.000 Euro in weniger als zehn Sekunden beim Zahlungsempfänger eintreffen – egal zu welcher Zeit und in welchem der 34 teilnehmenden Ländern. In der Fintech-Branche wird die Einführung bereits heiß erwartet, viele neue Lösungen könnten sich diese Technik zunutze machen. European Payment Council, IT-Finanzmagazin

Stripe erhält Finanzierung bei neun Milliarden Bewertung: Der US-amerikanische Payment Service Provider sammelt 150 Millionen US-Dollar ein, basierend auf einer Bewertung von mehr als neun Milliarden Dollar. Der Firmenwert wurde im Vergleich zur letzten Finanzierungsrunde verdoppelt, gleiches schafften die Gründer-Brüder John und Patrick Collison bereits in der vorherigen Finanzierungsrunde. Dass nun Nachfragen nach einer möglichen IPO kommen, ist da nicht verwunderlich. TechCrunch, BankInnovation

Erster Fintech Hub in Stockholm: Stockholm folgt dem Vorbild anderer Städte und eröffnet einen Fintech Hub. Die non-profit Initiative wird geleitet von KPMG, NFT Ventures, Invest Stockholm und Synch Law. Das Ziel ist eine bessere Unterstützung für Start-ups aus den Bereichen Fintech, Insurtech und Regtech. Crowdfund Insider 

Erste Fintech-Sitzung im Europäischen Parlament: Am Mittwoch kamen die Vertreter der europäischen Länder zusammen, um über die aktuelle Fintech-Entwicklung zu diskutieren. Besprochen wurden im speziellen regulatorische Sandkästen und Sicherheitsfragen. IBSintelligence

Großbank bringt Fintech in die indischen Dörfer: Bewohner von insgesamt 100 Dörfern sollen damit die Möglichkeit erhalten, neue Banking Services zu nutzen. Die Kontoeröffnung dürfte der erste Schritt für viele sein. Das Timing könnte nicht besser sein: Die kürzliche beschlossene Entwertung der 500- und 1000-Rupien-Scheine macht das Bankkonto quasi zur Pflicht. Doch genau daran fehlt es gerade in den ländlichen Gebieten. Finextra

Bank of England benötigt Fintech-Hilfe: Damit Banken und Finanzdienstleister schneller über Cyber-Angriffe gewarnt werden können, möchte die Bank of England auf die Services von Fintechs zurückgreifen. Die Bekanntmachung folgt auf den Hackerangriff auf die britische Metro Bank. Telegraph

AngelList kauft Product Hunt: Start-ups sind in Wachstumsphasen fast ausschließlich auf Venture-Capital-Firmen angewiesen. AngelList möchte diese Art der Finanzierung revolutionieren und ist bereits auf einem guten Weg. Das HR-Portal für Start-ups ist hierfür nicht nur hilfreich, sondern auch eine weitere Einnahmequelle. Einen ähnlichen Weg schlug Product Hunt ein – daher kann die Übernahme sehr hilfreich sein. Recode

 

– Jobs der Woche –

Beginner Level: Als Student der Unternehmenskommunikation jetzt Erfahrung sammeln im Praktikum bei Comdirect. Mehr erfahren

Junior Level: Produktmanager in Köln? Moneymeets sucht Unterstützung! Mehr erfahren

Senior Level: Du vereinst technische Fähigkeiten und ein starkes Interesse an Fintech? figo sucht Technical Account Manager. Mehr erfahren

Die Stellenangebote in dieser neuen Kategorie stammen aus der Fintech-Jobbörse von finletter und werden nach rein redaktionellen Kriterien ausgewählt. Mehr Angebote finden Sie hier.

 

– Treffpunkte –

Uhlenbruch Fintech Professional Investors Forum: Block Chain, Big Data und Robo-Investing – die Zukunft des institutionellen Asset Management. 6. Dezember, Frankfurt. Event-Website

Between the Towers: Die letzte Veranstaltung des Klassikers in diesem Jahr in Frankfurt. Mit dabei: Sclable, Userlane, Savedo und Vertical. 6. Dezember, Frankfurt. Event-Website

IBM – Showcasing Blockchain (Hyperledger) & Watson: Einblicke in Watson, Blockchain und co. 8. Dezember, Zürich. Event-Website

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

Interview mit Paydirekt: Paydirekt ist eines der meistdiskutierten Projekte in Fintech-Deutschland. Ist es nun schon ein Flop oder noch zu früh für eine Antwort? Die Führung spricht im Interview über die Entwicklung, über Vergleiche mit ähnlichen Lösungen im Ausland und Zukunftspläne. IT-Finanzmagazin

Ex-FSA Chef im Podcast: Die FSA war bis 2013 die Finanzaufsicht in Großbritannien, bevor sie von der FCA abgelöst wurde. Dessen letzter Chairman Lord Turner spricht im Fintech London Podcast über die Finanzbranche in den letzten 30 Jahren, die heutige Fintech-Entwicklung und die damit verbundene Regulierung. London FinTech Podcast

Alipays Angriff auf Europa: Der Payment-Riese aus China hat schon diverse Fintech-Kooperationen in verschiedenen europäischen Ländern geschlossen. Die Zielgruppe hierbei waren immer Chinesen, die sich in Europa aufhalten und die Bezahllösung von zu Hause kennen (finletter berichtete). Das soll die Europa -Chefin Rita Liu nun intensivieren. Das Team arbeitet aus London heraus und hat das Ziel weitere Akzeptanzstellen in ganz Europa zu schaffen. Süddeutsche Zeitung

Kommentar zur Entwicklung bei R3CEV: Bereits in der letzten Woche sind viele teilnehmende Banken der Blockchain Initiative R3 ausgeschieden oder haben die Investments gekürzt. Im Kommentar von „Daily FinTech“ werden die Hintergründe und möglichen Auswirkungen analysiert. Daily FinTech

Bitcoin als Lösegeld: Die Valartis Bank aus Liechtenstein wurde gehackt und anscheinend gelangten Kundendaten in die Hände der Hacker. Hierbei dürfte es sich um den einen oder anderen Steuerhinterzieher handeln. Die Hacker erpressen nun die Kontoinhaber und fordern zehn Prozent der Kontostände – und das in Bitcoin. Die Erpresser wollen sich hierbei die Anonymität der Kryptowährung zum Vorteil machen. Banking Technology

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

… war ganz klar die Studie „FinTech-Markt in Deutschland“ im Auftrag des Bundesfinanzministeriums. Studie

 

– Das Beste zum Schluss –

Letzte Rettung Mobile Payment? Die neue Fünf-Pfund-Banknote aus Großbritannien enthält Talg und das kommt bei Veganern natürlich nicht sehr gut an. Dadurch sollen die Geldscheine robuster als zuvor sein – doch ab das hartgesottene Veganer überzeugt, die Geldscheine zu verwenden? Ein weiterer Pluspunkt für Mobile Payment. Die Welt


Mitarbeit: Tobias Baumgarten

Lars Markull

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.