finletter 89 – Robo Advisor der Deutschen Bank, N26, Kreditech

Deutsche Bank kündigt eigenen Robo Advisor an

Im Segment Robo Advice bleibt es spannend: Die Deutsche Bank plant fürs Frühjahr 2017 eine eigene Plattform. Der algorithmische Anlageberater des Instituts sei nicht für Privatpersonen gedacht, sondern werde als Whitelabel-Lösung Vertriebspartnern zur Verfügung gestellt, berichtet „Die Welt“. Laut Vorstandsmitglied Nicolas Moreau geht man von einem Potenzial im unteren bis mittleren einstelligen Milliardenbereich aus. Klar, dass dieser Geschäftszweig nicht unerkundet bleiben darf, wenngleich der Algorithmus möglicherweise an anderer Stelle Arbeitsplätze kostet. Marktstrategen des Instituts sind zwar gefragt, das Programm zu füttern. Jedoch wird Robo Advice gerne wegen der Perspektive kritisiert, Mitarbeiter in Filialen überflüssig zu machen. Neben der Konkurrenz aus dem eigenen Haus haben diese es außerdem mit diversen Start-ups zu tun: Der Hoffnungsträger unter selbigen, Scalable Capital aus München, hat gerade als erster Robo Advisor Deutschlands 100 Millionen Euro Investment erreicht. In einem „Manager Magazin“-Kommentar gilt das Start-up deshalb bereits als potentieller „Bankenkiller“.

Welt (Deutsche Bank), Manager Magazin (Scalable Capital), Stiftung Warentest (aktueller Test von Robo Advisorn), Fintech Switzerland (Hintergrund zu Robo Advice in Deutschland)

 

– DACH News –

Sicherheitsproblem bei N26 aufgedeckt: Ein IT-Experte berichtet über „schwerwiegende Sicherheitslücken“ bei N26. Auf dem Kongress des Chaos Computer Club vor Silvester wolle er zeigen, wie er die App gehackt habe. Das Start-up zeigt sich dankbar für die Warnung und meldet, das Problem behoben zu  haben. Gründerszene

Rakuten investiert in Kreditech: Die japanische Ecommerce-Größe bringt neben zehn Millionen Euro vor allem strategische Vorteile für das Hamburger Scoring-Unternehmen, beschreibt „Techcrunch“. Pressemitteilung, Techcrunch

33 Millionen Euro für Billfront: Die Finanzierungsrunde mit Eigen- und Fremdkapital soll dem auf Factoring für Adtech-Firmen spezialisierten Finleap-Spross beim Wachstum helfen. Handelsblatt

Treefin optimiert seine App: Das Insuretech hat einen Algorithmus entwickelt, der den Kontostand der Nutzer ausliest, aktuelle Versicherungsdaten filtert und Versorgungslücken aufzeigen soll. Vergangene Woche wurde bekannt, dass Friendsurance dank der Software von Aboalarm Ähnliches anbietet. Versicherungsbote

Bargeld abheben bei Aldi Süd: Der Lebensmittelhändler ist damit zwar spät dran. Mit mehr als 1.800 Filialen könnte das Angebot trotzdem den Banken Konkurrenz machen. Pressemitteilung, Handelsblatt

F10 sucht Fintechs, Insuretechs und Regtechs: Der Schweizer Inkubator hat seine Bewerbungsrunde gestartet, Start-ups haben bis zum 28. April 2017 Zeit. f10.ch

Paydirekt jetzt in 500 Läden: Der Bezahldienst baut sein Händlerportfolio weiter aus und ist jetzt in 500 Online-Shops verfügbar, neu unter anderem bei Deichmann oder Doc Morris. IT Finanzmagazin, Onlinehändler News

 

– International –

Regulatorische Sandkiste in Australien: Ein weiteres Land öffnet seine Regulatorik zugunsten mehr Innovation in Fintech. Australische Unternehmen können jetzt Finanzprodukte ohne Genehmigung der Finanzaufsicht ausprobieren. Banking Technology, Finextra

 

– Jobs der Woche –

Junior Level: Wer Java kann, Münster und Hannover mag und eine unbefristete Anstellung spannend findet, sollte sich schnell mal dieses Angebot anschauen. Mehr erfahren

Senior Level: Gibt’s Grafiker unter unseren Lesern? N26 sucht einen Head of Marketing Brand Design. Mehr erfahren

Die Stellenangebote in dieser Kategorie stammen aus der Fintech-Jobbörse von finletter und werden nach rein redaktionellen Kriterien ausgewählt. Mehr Angebote finden Sie hier.

 

– Treffpunkte –

Fintech Weihnachtsmarkt: Die Fintech Group lädt ab 15 Uhr Start-ups, Entscheider und Investoren zur Weihnachtsfeier ein. 16. Dezember, Frankfurt. Mehr Infos

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

Die Strategie der Metro Bank: Das Filialgeschäft der meisten Banken leidet. Die junge Metro Bank aus dem Vereinigten Königreich hingegen wächst. Zu ihren Erfolgsfaktoren zählen ungewöhnliche Öffnungszeiten und die Einstellung, dass Filialbesucher nicht nur Kunden, sondern „Fans“ sind. Business Insider

Viel Luft um nichts? Heinz-Roger Dohms nimmt im „Manager Magazin“ die Fintech-Studie des Bundesfinanzministeriums auseinander. Staatssekretär Jens Spahn hat sich demnach für eine sehr optimistische Interpretation entschieden. Die Studie ließe sich allerdings auch gegenteilig lesen, nämlich zu Ungunsten der deutschen Fintech-Szene. Manager Magazin

Ökonomische Effekte von Fintech: Das australische Finanzministerium beschreibt, wie sich Finanztechnologie auf die Volkswirtschaft auswirkt. Hilfreich: Der „Bank Blog“ hat die Liste komprimiert und übersetzt. Mitteilung des Finanzministeriums, Der Bank Blog

Studienalarm: Eurogroup Consulting hat seine repräsentative Kundenbankstudie 2016 vorgelegt und stellt darin fest, dass die Generation Y ganz schön anspruchsvoll ist. Sie hegt zwar ein Misstrauen gegenüber klassischen Banken, fordert aber einfach mehr ein statt zu wechseln, so die Schlussfolgerung der Studienautoren.  IT Finanzmagazin, Zur Studie

„In Deutschland passiert was“: Die Londoner Website „TechBullion“ nennt die zehn Top-Fintech-Unternehmen des Landes. Spannend, welche Start-ups im Ausland besonders wahrgenommen werden. techbullion.com

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

…war die Stellenausschreibung von zeb, die einen Leiter für ihr neues Digital Experience Lab suchen. jobs.finletter.de

 

– Das Beste zum Schluss –

Auch ein Geschäftsmodell: Die Sparkasse im nordrhein-westfälischen Soest bittet Kunden mit bestimmten Konten beim Online-Banking zur Kasse – für einen Cent pro Klick.  Soester Anzeiger


Mitarbeit: Tobias Baumgarten

Carolin Neumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.