finletter 108 – Kreditech, Cashboard, WB21

PayU investiert 110 Millionen Euro in Kreditech

Es ist die bisher größte Kapitalspritze für ein deutsches Fintech: Der Payment-Service-Provider PayU wird Minderheitsgesellschafter des Hamburger Scoring-Unternehmens Kreditech. PayU, Tochter des südafrikanischen Medienkonzerns Naspers, arbeitet schon seit 2016 mit Kreditech zusammen und intensiviert nun die strategische Partnerschaft. Der Einstieg von PayU führt aber auch zu einigen Ausstiegen: Co-Gründer Sebastian Diemer, die Business Angels Heiko Hubertz und Michael Brehm, der Rocket-Fonds Global Founders Capital und Point Nine Capital verkaufen ihre Anteile an den neuen Investor. Diemer war bereits 2015 nach Meinungsverschiedenheiten als CEO ausgeschieden und will sich offenbar anderen Projekten widmen. Die Bewertung von Kreditech für den Deal ist unbekannt; Schätzungen zufolge liegt die Bewertung zwischen 300 und 500 Millionen Euro. „Wenn Kreditech weiterhin erfolgreich wachsen will, braucht es weiteres Eigenkapital“, begründet CFO René Griemens die neue Finanzierungsrunde für den Hamburger Spezialisten für die datenbasierte Kreditvergabe. Kreditech kann weiterhin einen prominenten Investorenkreis vorweisen – dazu gehören J.C. Flowers, Peter Thiel, die Weltbank und Rakuten.

Gründerszene, Handelsblatt, Gründerszene (Diemers Ablösung 2015)


– Anzeige –
Innovationstreiber Blockchain? Wie funktioniert die Technologie und welche Chancen, Herausforderungen und Risiken bringt sie mit sich? Das ist Thema der Kapitalmarktkonferenz am 18. Mai in der Handelskammer Hamburg. Die Teilnahme ist kostenfrei. finanzplatz-hamburg.com/de


– Fintech-News Deutschland –

Cashboard leitet Insolvenzverfahren ein: Der vorläufige Insolvenzverwalter des Berliner Anlagevermittlers ist Rechtsanwalt Torsten Martini. Deutsche Startups, Extra Magazin

Fastbill wehrt sich gegen Hacker: Das Offenbacher Fintech bittet das zuständige Landeskriminalamt um Hilfe gegen einen Erpressungsversuch von Hackern. Kundendaten seien nicht gefährdet gewesen. Handelsblatt (Paid), Gründerszene

N26 launcht Festgeld-Sparfunktion: Die Bank kooperiert mit dem Berliner Festgeldvermittler Weltsparen, um ihren Kunden Festgeldsparen anzubieten. Die neue Funktion heißt N26 Savings. Computer Bild

Deutsche Börse baut Angebot für Start-ups aus: Der Service Venture Network wird für Start-ups in der Frühphase, die bereits eine erste Seed-Finanzierung abgeschlossen haben, geöffnet. Venture Network soll Gründer mit Investoren zusammenbringen. Pressemitteilung

Payone fusioniert mit B+S Card Service: Der Payment-Service-Provider Payone will mit der Zusammenlegung sein Angebot erweitern. Die neue Firma mit Sitz in Frankfurt nennt sich BS Payone. t3n

Lakestar investiert in Argo: Der Investor steigt bei dem neuen Fintech mit einem zweistelligen Millionen-Betrag ein, schreibt „Gründerszene“. Argo wolle Kredite an Unternehmen vermitteln. Gründerszene

Mehr Geld für Grover: Das Berliner Fintech sammelt von der Klingel-Gruppe und weiteren Investoren eine Millionen-Finanzierung ein. Wirtschaftswoche Gründer, Gründerszene

Zinsland expandiert nach Österreich: Als nach eigenen Angaben erste deutsche Immobilien-Crowdinvesting-Plattform bietet Zinsland ein Bauvorhaben in Österreich an. Pressemitteilung

Zinsbaustein und Steffen Harting trennen sich: Der Co-Gründer des Crowdinvesting-Portals für Immobilien verlässt das Unternehmen. Sein Nachfolger wird Volker Wohlfarth. Deutsche Startups

Saarlouis führt Mobile Payment beim Parken ein: Die Stadt will es Bürgern ermöglichen, die Parkgebühren mit einem Handy-Bezahlsystem zu begleichen. Saarbrücker Zeitung

 

– Fintech-News International –

Umstrittenes Start-up expandiert offenbar nach Osteuropa: WB21 beantragt in Litauen eine Lizenz für Bankgeschäfte in Europa, schreibt Michel Penke. Ein einst für Berlin angekündigtes Quartier der ominösen Firma soll nun angeblich in Vilnius entstehen. Mehrere Medien hatten in der Vergangenheit Zahlen bezweifelt, die WB21-Gründer Michael Gastauer präsentiert hatte. „Gründerszene“ bezeichnet Gastauer als „verurteilten Betrüger mit einer Vorliebe für illegal erworbene Shotguns“. Gründerszene, Süddeutsche Zeitung (Hintergrund)

KPMG übernimmt Matchi: Der Kaufpreis für das Unternehmen mit einer riesigen Fintech-Datenbank ist unbekannt. Finextra

Schweizer Wirtschaftsverband kritisiert Fintech-Förderung: Der Schweizer Gewerbeverband wirft dem Bundesrat vor, nur die Rahmenbedingungen für Start-ups verbessern zu wollen und damit bestehende Firmen zu benachteiligen. Handelszeitung

Zürcher Fintechs kooperieren in Asien: Additiv und Synpulse wollen gemeinsam ins asiatische Robo-Advisor-Geschäft einsteigen. Finews

Uniqa beteiligt sich an Inzmo: Mit dem estnischen Fintech will das österreichische Versicherungsunternehmen Uniqa noch im Mai eine Versicherungs-Plattform in Österreich launchen. Die Presse

Frankreich fördert Blockchain-Forschung: Die Regierung hat eine neue Arbeitsgruppe zu Blockchain ins Leben gerufen. Coindesk

 

– Jobs der Woche –

Junior Level: Wer ausgezeichnete Programmierkenntnisse besitzt und mit Web-Frameworks sicher umgeht, kann sich als Frontend Entwickler bei der Otto-Group-Tochter RatePay bewerben. Mehr erfahren

Die Stellenangebote in dieser Kategorie stammen aus der Fintech-Jobbörse von finletter und werden nach rein redaktionellen Kriterien ausgewählt. Mehr Angebote finden Sie hier.

 

– Treffpunkte –

Frankfurt Tech Days: Themen sind unter anderem neue Entwicklungen bei Bankgeschäften, Virtual Reality und die Blockchain-Technologie. 16.-17. Mai, Frankfurt. Event-Homepage

Fintech Stammtisch Berlin: Auf der Agenda steht die Blockchain-Technik. finletter ist Medienpartner. 22. Mai, Berlin. Event-Homepage

Fintech Lounge Hamburg 2: Die Veranstaltung soll Fintechs und etablierte Unternehmen aus der Finanzbranche zusammenbringen. 23. Mai, Hamburg. Event-Homepage

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.


 

– Wochenendlektüre –

Fintechs demokratisieren Immobilienmarkt: Das Schweizer Fintech Crowdhouse beseitigt Eintrittsbarrieren für Kleinanleger im Immobilienmarkt, analysiert die „Handelszeitung“. Das Start-up bündelt das Kapital mehrerer Investoren. Handelszeitung

Brexit könnte Standort Frankfurt stärken: Eine zweistellige Anzahl von Geldinstituten stellt einen Umzug von Großbritannien nach Frankfurt in Aussicht, sagt die Bafin. Handelsblatt

Fintech-Frauen in Asien: Simon Mortlock porträtiert Fintech-Gründerin Anna Vanessa Haotanto, die anderen Frauen in Asien helfen will, erfolgreich zu investieren. eFinancial Careers

„Zu viel Geld für Jungunternehmen“: Durch zu viel Risikokapital erhalten in der Schweiz auch schlechte Start-ups Geld, meint Cédric Köhler, Managing Partner des Fonds Creathor. Übertriebene Einstiegsbewertungen erschwerten es neuen Unternehmen, Folgefinanzierungen zu sichern. Handelszeitung

Frankfurter Vorzeige-Finanzdienstleister: Die Fintech Group hat Europas aussichtsreichste Fintech-Aktie, meint „Bilanz“. Im Unterschied zu vielen anderen Fintechs sei das Unternehmen laut dem Magazin „solide, hochprofitabel und trotzdem innovativ und schnell wachsend“. Bilanz

Studienalarm: Die Blockchain-Technologie hat zu feinen Veränderungen in den sozialen Werten und Strukturen der EU-Bürger geführt, sagt eine Studie des Forschungsinstituts des Europäischen Parlaments. Die Technologie, die auf Transparenz setzt, könne demnach soziokulturelle Änderungen bringen. Coindesk, Studie (PDF)

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

…war der Bericht über die „Banking to go“-App der ING Diba. IT Finanzmagazin

 

– Das Beste zum Schluss –

Bezahlkarten-Ärger: Der Insolvenzantrag von Payment Solution macht das bargeldlose Bezahlen für viele Fußball-Fans zum Frust-Erlebnis. Bis zum Saisonende können die Fans dreier Bundesliga-Vereine nicht mehr ihr Guthaben nutzen. Betroffen ist außer Berlin und Kaiserslautern ausgerechnet die Fußball-Arena am Sitz des Deutschen Fußball-Bundes (DFB): Frankfurt.
Welt, Hessenschau

Andreas Maisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.