finletter 4 – Peter Thiel, Number26, Kreditech-Erpressung

Startup-Ikone Peter Thiel investiert in Girokonto-App Number26

Mit ihrem Girokonto für die Hosentasche haben die Gründer von Number26 prominente Investoren überzeugt: Der frühere Paypal-CEO und Promi-Investor Peter Thiel (über seine Investmentgesellschaft Valar) und Daniel S. Aegerter, der selbst einen millardenschweren Fintech-Exit hinter sich hat, gehören zu den Geldgebern der aktuellen Finanzierungsrunde in Höhe von zehn Millionen Euro; außerdem die Investoren Earlybird und Redalpine, die nebst Axel Springer Plug and Play bereits vergangenes Jahr eingestiegen waren. Number26 startete im Januar mit seiner Girokonto-App fürs Smartphone. Co-Founder Maximilian Tayenthal hat der „Wirtschafts Woche“ von Plänen erzählt, wie Geld unabhängig von Investoren reinkommen soll. Gründerszene; ftjournal; Wiwo (Interview mit Gründer)


– DACH News –

Kreditech erpresst: Wer immer kürzlich Nutzerdaten des Hamburger Start-ups leakte, hat offenbar vorher versucht, Kreditech zu erpressen – vergeblich. Das Landeskriminalamt ermittelt gegen Unbekannt. Mit Oliver Prill hat Kreditech nun einen erfahrenen neuen COO ernannt, der das Chaos aufräumen darf. Manager MagazinGründerszene;

TransferWise will Deutschland erobern: Nach der Finanzierungsrunde mit 58 Millionen US-Dollar eröffnet die britische Crowdsourcing-Plattform für Auslandsüberweisungen jetzt ein Büro in Berlin. Gründerszene

Schweizer Bank stößt auf Crowdlending-Markt vor: Die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) will noch dieses Jahr eine eigene Plattform lancieren. Schweiz am Sonntag

Kleinanlegerschutz I: Der umstrittene Entwurf des deutschen Kleinanlegerschutzgesetzes wird laut dem „Spiegel“ angepasst, um „Investitionen in junge Unternehmen [zu] erleichtern“. Erst gab es laute Proteste aus der Start-up-Szene, dann aus Bundesrat und Bundestag. finanzen.net welt.de

Kleinanlegerschutz II: Österreich ist bereits einen Schritt weiter und wird für Crowdinvesting unter anderem Informationspflichten und bestimmte Beschränkungen, etwa ein 5000-Euro-Limit pro Investor pro Projekt, erlassen. ebit4u.com; Der Standard (Q&A zum Gesetz)

Savedo expandiert: Der Berliner Festgeld-Marktplatz war das erste Start-up im Finleap-Inkubator und weitet nun seinen Wirkungsbereich zunächst nach Österreich aus. Pressemitteilung

 

– International – 

Zentrale Prüfstelle für Finanztransaktionen in Frankfurt nimmt Arbeit auf. Kern ist die LEI, eine eindeutige digitale Identifikationsnummer, die Transaktionen transparenter macht. Mehr als 60 Finanzaufsichtsbehörden in mehr als 40 Ländern unterstützen dieses neue Kontrollsystem, das die G-20 nach der Lehman-Pleite angeschoben hatten. Deutsche Presse-Agentur dpa

Auflagen der Ebay-Paypal-Trennung: Ebay hat sich verpflichtet, weitere fünf Jahre lang 80 Prozent ihres Zahlungsverkehrs über Paypal abzuwickeln und muss andernfalls jährlich hohe Millionen-Beträge für jeden Prozentpunkt darunter zahlen. Der Auktionsriese darf außerdem vorerst kein eigenes Zahlungssystem auf den Markt bringen. Wall Street Journal; Internetworld

 

– Treffpunkt –

Bankathon – Code the Future of Fintech: Am 27. und 28. April sollen in 30 Stunden zukunftsfähige Produkte für Fintech und Banking entstehen. Organisiert wird der Frankfurter Hackathon von figo und Gini. Boris Janek hat zehn Gründe für eine Teilnahme aufgeschrieben. Auch Dirk Elsner macht Werbung. finletter.de; (Veranstaltungskalender); Bankathon.net (offizielle Event-Website); financezweinull.de (Janek); blicklog.com (Elsner)

Fast Track von Startupbootcamp: Gesucht werden Fintech-Start-ups, die ihre Idee pitchen und Feedback vom Publikum und einer hochkarätigen Jury bekommen. Das Ganze am 28. April in Frankfurt. finletter.de (Veranstaltungskalender); startupbootcamp.org (Anmeldung)

Die Exec I/O Fintech bildet den Abschluss der Fintech-Woche in Frankfurt: Am 29. April trifft sich die Fintech-Szene zur beliebten Konferenz. finletter.de (Veranstaltungskalender); fintech.execio.co (offizielle Event-Website)

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

Achtung, Studie! Eine aktuelle der Beratungsunternehmen Deloitte Digital und Heads unterstreicht, was eigentlich kein Geheimnis ist: dass die Versicherungs- und Bankenbranche innerhalb der nächsten zweieinhalb Jahre mit einem „großen Knall“ rechnen muss. Manche Banken sehen sich bereits gegen Fintech-Startups verlieren: In der „NZZ“ sagt etwa der Leiter Digital Private Banking der Credit Suisse: „Im Zahlungsverkehr werden die Banken gegen diese neuen Player kaum eine Chance mehr haben.“ Cash-online.de (Studie); NZZ (Statements von Banken)

„Das ganz Besondere an Holvi ist sicherlich, dass wir es geschafft haben, eine Bank ohne Bank zu bauen und das komplett neu, von Grund auf.“ Johan Loren­zen, Gründer und Geschäftsführer des finnischen Start-ups Holvi, das jetzt auch in Deutschland durchstarten will, ergründet im Interview seine Chancen. IT Finanzmagazin

„Mit systematischer Kreativität zu mehr Innovationen“: Nadja Schlössel gibt Banken Tipps, wie sie die digitale Zukunft meistern können. IT Finance Blog

Wer noch mehr zur Zukunft der Banken im digitalen Zeitalter lesen will und einen längeren englischen Text nicht scheut, dem seien die Worte des Unternehmers Frank Sonder empfohlen.

 

– Das Beste zum Schluss –

Deutschland im Online-Shopping-Fieber: Payone hat die Transaktionen eines durchschnittlichen Tages auf seiner Payment Plattform visualisieren lassen. Ganz schön viel los. payone.de

Carolin Neumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.