finletter 7 – Lendico, FinTech Group, PSD2

Kreditmarktplatz Lendico erhält 20 Millionen Euro Finanzierung

Der in Berlin ansässige Kreditmarktplatz Anbieter Lendico ist seit Ende 2013 in verschiedenen Märkten aktiv. Der Start hatte viel mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen, doch im letzten Jahr war es ruhig um den Anbieter geworden. Im März diesen Jahres machte Lendico durch Entlassungen und Umstrukturierung von sich zu hören, doch diese scheint nun gefruchtet zu haben. Bestehende Investoren und ein unbekannter neuer Investor investieren 20 Millionen Euro in den Kreditmarktplatz. Der neue unbekannte Investor soll ein strategischer Partner sein, der Lendico bei der weiteren Entwicklung unterstützen wird.

Deutsche Startups; Fonds ProfessionellGründerszene (Einordnung)

 


– DACH News –

Positive Entwicklung bei der FinTech Group: Die ehemalige Flatex Holding Group, die jetzt unter dem Namen Fintech Group firmiert, hat einen positiven Auftakt in 2015 gesetzt und arbeitet weiter an der Vision der „führende europäische Anbieter innovativer Technologien im Finanzsektor“ zu werden. Mit dem Teil-Umzug nach Frankfurt und der Beteiligung an der biw Bank sind die ersten Schritte getan.  Finanzen.net; Börsengeflüster

Zehnte Partnerbank für Weltsparen: Der in Berlin ansässige Vermittler von Festgeldern ins Ausland kann die zehnte Partnerbank verzeichnen. Insgesamt können die 20.000 bestehenden Investoren auf 40 Angebote der zehn Partnerbanken zurückgreifen. Die zehnte Partnerbank ist die irische AIB. Finanzen.net

Fortschritte bei PSD2: Der Europäische Gesetzgeber will die Rechte der Verbraucher weiter stärken und führt in den kommenden Jahren mit dem „Payment Service Directive 2“ (PSD2) neue Regelungen ein. Diese Vorschrift soll es u.a. Banken verhindern, bestimmte Anbieter von Dritt-Dienstleistungen zu blockieren. Die BaFin hat hierfür auch die Mindestanforderungen an die Sicherheit von Internetzahlungen veröffentlicht, die gleichermaßen für Banken und FinTech Startups große Auswirkungen haben wird. FinextraBaFin

SumUp wächst in der Schweiz: Der Anbieter der mobilen POS Lösung unterstützt ab sofort auch Kreditkarten von American Express in der Schweiz. SumUp arbeitet in der Schweiz eng mit der UBS zusammen und kann seit dem Start der Zusammenarbeit vor knapp 12 Monaten bereits mehrere tausend Händler auf der Plattform verzeichnen. Presseportal

 

– International – 

BBVA ist bereit für den digitalen Wandel: Die als Vorreiter in der Digitalisierung geltende spanischen Bank BBVA hat weitere Schritte unternommen um sich für Zukunft aufzustellen. Ein neues Team um COO Carlos Torres Vila soll sich einzig allein um die Technologie Transformation kümmern. Finextra; pymnts.com (Einordnung)

Strafe für Ripple Labs: Der US-Anbieter von Zahlungen basierend auf Kryptowährung wurde von der amerikanischen Behörde FinCEN zu einer Strafzahlung von 700.000 USD verurteilt. Grund war unter anderem das Fehlen eines angemessenen Anti-Geldwäsche Progamms. Ripple Labs ist in Deutschland vor allem durch die Zusammenarbeit mit der Fidor Bank bekannt. Business Insider

Kein Zwang zur Bargeldannahme in Dänemark: Unsere nordischen Nachbarn haben einen weiteren Schritt zur bargeldlosen Gesellschaft getan. Der dortige Gesetzgeber hat beschlossen, dass ab dem kommenden Jahr bestimmte Geschäfte, Restaurants und Tankstellen nicht mehr zwingend Bargeld annehmen müssen. Das ohnehin schon beliebte mobile Bezahlen könnte somit einen weiteren Aufschwung verzeichnen. The Independent

Visa startet Inkubator: Der Inkubator soll aufstrebende FinTech Startups unterstützen, hat aber nicht den Anspruch in diese Startups zu investieren. Der Fokus soll auf Zusammenarbeit zwischen den Startups und der Kreditkarten Firma liegen. Der Inkubator startet in London und plant mindestens 20 Ideen im ersten Jahr zu fördern. Eine Expansion des Inkubators nach Berlin ist ebenfalls geplant. Finextra

 

– Treffpunkt –

Die kommende Himmelfahrts-Woche hat leider keine spannenden FinTech Veranstaltungen im Program.

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

Berlin wird zur Hauptstadt des Mobile Payments: Handelskonzerne und Telekommunikationsanbieter arbeiten zusammen um die deutsche Bundeshauptstadt auch im mobilen Bezahlen an die Spitze zu bringen. Bei der Technologiefrage wird auf NFC gesetzt und die Aktion nennt sich passenderweise „NFC City Berlin“. Handelsjournal

Meine Bank ist krank: Eine kleine Spar- und Darlehenskasse aus Deutschland verdient im Jahr weniger als Ihre eigenen Kunden. Dies wurde zum Anlass genommen, die Geschäftsmodelle dieser Banken genauer unter das Auge zu nehmen und der Autor wagt einen Blick in die Zukunft. Zeit Online

Android Pay: Apple Pay ist bereits vor einigen Monaten in den USA gestartet. Ein Konkurrenzprodukt von Android ist bisher noch nicht auf dem Markt – doch dies ist nur eine Frage der Zeit. Wie dieser Android Pay Service aussehen könnte, vermittelt diese Infografik inklusive Kommentar. Der Bank Blog

Der Aufstieg der anderen: FinTech Startups fokussieren die Machtverschiebung im Banking und die Branche steht vor einer tiefgreifenden Veränderung. Das zeigen auch die steigenden Investments in FinTech Startups und immer mehr Banken sind besorgt um Ihre zukünftige Position in der Branche. The EconomistIT Finanzmagazin (Kommentar)

 

– Das Beste zum Schluss –

Investieren in FinTechs: Wer bisher schon vom Aufstieg der FinTech Firmen überzeugt war, kann ab sofort auch persönlich von dieser Entwicklung profitieren. Die UBS hat ein Zertifikat aufgelegt, welches auf der Entwicklung von 20 internationalen FinTech Firmen basiert. Der Aktionär

Lars Markull

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.