finletter 16 – Griechische Kreditkarten, Crosslend, Visa Collab

Griechische Kreditkarten für Auslandszahlungen blockiert

Im Netz häufen sich die Meldungen von Griechen, die selbst Micropayments wie 99 Cent für einen Song auf iTunes nicht mehr vornehmen können, weil ihre Kreditkarten im Ausland nicht mehr funktionieren. Weitere Online-Dienste, die genannt werden, sind Paypal und Amazon. Deutschsprachige Medien schieben in der Sache mit Schlagzeilen wie „Internetriesen blockieren griechische Kreditkarten“ den Anbietern den schwarzen Peter zu. Dabei liegt die Schuld vielmehr bei der griechischen Regierung, die verhindern will, dass ihre Bürger Geld ins Ausland schaffen. Die Griechen schauen nicht tatenlos zu: Neben den mehr als 40 Milliarden Euro Bargeld, die in dem Land buchstäblich unterm Kopfkissen liegen, (über)strapazieren viele Griechen derzeit ihre Kreditkarten und kaufen teure Elektrogeräte.

Guardian, International Business Times und Economist (alles Hintergrund)


– Anzeige –

Sie möchten nicht Executives und Influencer aus Start-ups, Banken und Versicherungen zugleich erreichen und noch auf dem Radar von Journalisten und Kommunikationsprofis erscheinen? Dann sollten Sie auf keinen Fall bei finletter werben.


– DACH News –

Visa kündigt Fintech-Hub in Berlin an: Nach London und Tel Aviv etabliert das Unternehmen zusammen mit der Unternehmensberatung Roland Berger ein weiteres Fintech-Zentrum. In dem deutschen Hub sollen Ideen, Prototypen und Start-ups getestet werden und von dem Know How von Visa profitieren. Visa Europe Collab (Seite des Hubs), Deutsche Startups, Gründerszene, Roland Berger (Pressemitteilung)

Crosslend sucht Mitarbeiter: Obwohl bisher wenig bekannt ist über das Start-up von ehemaligen Kreditech-Mitarbeitern, schlägt Crosslend bereits Wellen – und sucht derzeit eine Reihe Mitarbeiter. Die bisherigen Berichte lassen erahnen, dass das Unternehmen ins Lending-Geschäft will und satt finanziert sein dürfte. Deutsche Startups, Work in Fintech (Stellenanzeigen), Crosslend in der Datenbank von finletter

Rocket Internet investiert in Brickvest: Die Plattform erlaubt Kleinanlegern, sich ein eigenes Immobilienportfolio aufzubauen. Obwohl noch nicht gestartet, erhält Brickvest schon jede Menge Finanzierung. Gründerszene, Rocket Internet (Pressemitteilung), Brickvest (Website)

Exit für Mobile Business Engine: Der Berliner Zahlungsdienstleister für In-App-Purchases bei Computerspielen wird vom Hamburger Spieleanbeieter Gamigo übernommen. Die Kaufsumme ist unbekannt. Pressemitteilung

Payever erhält Finanzierung vom High-Tech Gründer Fonds: Der Zahlungsdienstleister, der Betreibern kleiner Onlineshops das Leben leichter machen will, ist nicht mehr auf Stipendien und eigenes Geld angewiesen. Der Frühphaseninvestor HTGF dürfte seine üblichen 500.000 Euro gegeben haben, schreibt „Gründerszene“. Gründerszene

Noch ein Fintech-Förderer: Auch der Schweizer Versicherer SwissLife Lab gründet einen eigenen Inkubator – für Fintechs, aber auch für verwandte Themen. Bewerbungen sind wohl ab August möglich. Erste „Resultate“ soll es noch in diesem Jahr geben. Offizielle Website, Handelszeitung, Startupticker

Basellandschaftliche Kantonalbank startet Crowdlending: Am 23. Juli geht die hauseigene Plattform der Schweizer Bank an den Start. Das Geldinstitut wird damit wohl das erste im Land sein, das Crowdlending anbietet. 20 Minuten, Finews

Zencap meldet Kreditrekord: Das Rocket-Internet-Start-up teilt mit, inzwischen Kredite in Höhe von mehr als 20 Millionen Euro an kleine und mittelständische Unternehmen ausgezahlt zu haben. Pressemitteilung

Payone integriert Yapital: Payone fügt Ottos Bezahldienst zu seinem Portfolio von Bezahlarten hinzu. Internetworld

Anlaufschwierigkeiten bei Aldis Mobile Payment: Laut „Stiftung Warentest“ kennt sich das Personal nicht aus und die Technik macht auch nicht, was sie soll. Test.de

 

– International –

Mastercard experimentiert mit biometrischer Erkennung: Um Kreditkartenbetrug im Netz vorzubeugen, testet Mastercard eine Verifizierung der Identität durch verschiedene Verfahren. Neben dem erwartbaren Fingerabdruck soll es auch möglich sein, seinem Smartphone zuzuzwinkern (ja, wirklich) oder sich via Herzschlag identifizieren zu lassen. Für letzteres Verfahren hat Mastercard das Unternehmen Bionym übernommen, dessen Gadget-Armband die Herzströme seines Trägers misst. CNN Money, t3n

Fintech-Accelerator in Stockholm: Die skandinavische Bank Nordea macht in Stockholm einen Accelerator auf. Für die üblichen drei Monate werden zehn bis fünfzehn Fintech-Start-ups Unterstützt, die das Potential für internationales Wachstum haben. Los geht’s im November, Bewerbungen sind ab dem 13. Juli möglich. Finextra, Nordea Startup Accelerator

 

– Treffpunkt –

FinTech goes Rooftop: Sommerliches Fintech-Event in Berlin für geladene Gäste, organisiert von den Organisatoren des Berliner Fintech Stammtisches. 13. Juli bei Microsoft Berlin. Event auf finletter.de

Mobile Media Forum: finletter ist Medienpartner der Konferenz in Wiesbaden, die dieses Jahr Mobile Fintech in den Fokus rückt. 24 September. Event-Website

Finanzdienstleister der nächsten Generation: Was macht die Digitalisierung mit Banken und Fintech-Unternehmen? finletter ist Medienpartner der Veranstaltung. 11. November, Hamburg. Event-Website

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

Zwischen Aufbruch und Ernüchterung: Hier wird der Fintech-Hype sachlich betrachtet und auseinander genommen – tut gut zu lesen! AV Finance

„Die Branche ist total verschlafen“, sagt NUMBER26-Co-Founder Valentin Stalf. Im Interview erzählt er über seine Motivation und gibt Einblicke, wie es dem Start-up geht. Social Secrets

 

– Das Beste zum Schluss –

Ach ja, das digitale Deutschland: Auf der Bitkom-Veranstaltung „Bargeldlose Gesellschaft“ berichtete Matthias Kröner von der Fidor, wie das Unternehmen nach einer Hacker-Attacke vom Herbst die 110 angerufen habe. Das Ergebnis ist irgendwas zwischen zum Schmunzeln und zum Heulen: Die Polizei habe erst einen Streifenwagen schicken wollen – und verwies dann Tage später an die interne Einkaufsbteilung für IT-Equipment. Banking Hub


finletter freut sich über die Unterstützung seiner Sponsoren:

Wirecard ist Sponsor von finletter im Gründungsjahr.

Carolin Neumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.