finletter 221 – Finleap, Klarna, Fintech Group

Finleap wird umgebaut

Der Company Builder baut sich selbst um. Finleap stellt sich mit drei Geschäftsbereichen neu auf: Der Bereich „Finleap Connect“ soll künftig Lösungen für Geschäftskunden anbieten. Der Bereich „Finleap Assets“ setzt das Beteiligungsgeschäft fort. In „Finleap Build“ wird die Tätigkeit als Company Builder weitergeführt. Im Zuge des Umbaus werden die Marken Figo, Finreach und Infinitec aufgelöst. Das „IT-Finanzmagazin“ kommentiert, Figo werde „nun endgültig in der Versenkung verschwinden“, das sei schade.

„Finleap Connect“ wird mit weiteren Unternehmen des Finleap-Ökosystems kooperieren – etwa mit der Solarisbank, Element und Elinvar. Es sollen „ganzheitliche Finanzlösungen“ entstehen. Kunden sollen aber auch einzelne Bestandteile buchen können. Finleap-CEO Ramin Niroumand sagt, er beobachte eine steigende Nachfrage nach einem vollumfänglichen Produktangebot. Niroumand wird „Finleap Connect“ leiten und damit künftig eine operative Funktion wahrnehmen. Er bleibt außerdem Holding-Chef.

finanz-szene.de, gruender.wiwo.de, it-finanzmagazin.de, handelsblatt.com


– Anzeige –
Rechnung48 Anzeige auf finletter.de
Kunden zahlen spät? Sie müssen auf Ihr Geld warten? Nicht mit Rechnung48. Bei uns erhalten Sie Ihr Geld innerhalb von 48 Stunden! Unser Service umfasst zudem ein professionelles Mahnwesen und Ausfallschutz! Mehr dazu auf: www.rechnung48.de


– Fintech-News Deutschland –

Klarna expandiert in deutschen Einzelhandel: Mit Klarna Instore können Kunden nun auch im Einzelhandel den Rechnungs- und Ratenkauf des milliardenschweren Fintechs nutzen. Für den Ratenkauf benötigt der Nutzer nur ein Smartphone, keine Klarna-App. Der Händler kann über eine Klarna-Händler-App, aber auch über das Kassensystem, einen Zahlungslink generieren. wuv.de

Fintech Group soll Besitzer wechseln: Der Betreiber des Brokers Flatex steht zum Verkauf, schreibt das Wirtschaftsmagazin „Bilanz“. Insgesamt 20 Kandidaten haben demnach Interesse an dem Fintech. Aus Börsenkreisen sei zu hören, dass die Investmentbank Lazard für den Verkauf mandatiert ist. welt.de

Allianz bündelt Direktversicherungs-Geschäft: Der Versicherungskonzern fasst unter dem Namen „Allianz Direct“ die Geschäfte aus vier europäischen Ländern zusammen. Dadurch sollen Skaleneffekte entstehen. handelsblatt.com

Wirecard präsentiert kassenlosen Laden: Der Zahlungsdienstleister stellt ein Konzept für einen Laden ohne Kassenpersonal vor. Die Kunden nehmen die Waren aus den Regalen; der Preis wird automatisiert beim Verlassen des Geschäfts abgerechnet. wuv.de, locationinsider.de

Wirecard launcht App in Nordamerika: Der Dax-Konzern startet eine App für Android und iOS, mit der Karteninhaber ihr verfügbares Guthaben und ihre Zahlungsaktivitäten mobil in Echtzeit verfolgen können. Die App soll auch Personal Finance Management ermöglichen. it-finanzmagazin.de

N26 verpflichtet Google-Manager: Die Smartphone-Bank schafft die Position des Chief Banking Officers und stellt dafür den bisherigen Google-Manager Thomas Grosse ein. welt.de

Comdirect und Borussia Dortmund werden Partner: Die Direktbank ist neuer Bankpartner des Fußballvereins. Die Comdirect ermöglicht BVB-Fans das mobile Bezahlen in Deutschlands größtem Stadion und das kostenfreie Handeln der BVB-Aktie. presseportal.de (Pressemitteilung)

Bafin-Zulassung für Banksapi: Das Start-up darf nun als Kontoinformations- und Zahlungsauslösedienst arbeiten und kann seine PSD2-Lösung REG/Protect-as-a-Service starten. it-finanzmagazin.de

Spot9 stellt Bitcoin-Automaten auf: Das Berliner Start-up Spot9 will im nächsten Jahr in etwa 30 deutschen Städten Kryptowährungs-Automaten aufstellen. Für Bargeld erhalten die Nutzer Bitcoins in einer Wallet und einen symbolischen Bitcoin-Coupon. hamburg-startups.net, spot9.com, btc-echo.de (Hintergrund)

Barclaycard setzt PSD2 um: Barclaycard erfüllt die Anforderungen der PSD2 vorzeitig und hat die API für Drittanbieter freigeschaltet. it-finanzmagazin.de

Fonds für Blockchain-Start-ups: Der neue Fonds Blockrock will fünf Millionen Euro in Seed-Runden und 30 Millionen Euro in Anschlussfinanzierungen von Blockchain-Start-ups investieren. 2020 sollen die ersten Start-ups finanziert werden. handelsblatt.com

 

– Fintech-News International –

Bluecode und Cashpresso kooperieren: Die Mobile-Payment-Funktionen von Bluecode werden in die App von Cashpresso integriert. derbrutkasten.com, trendingtopics.at, it-finanzmagazin.de

Payrexx ermöglicht Zahlung über Amazon Pay: Die Schweizer Zahlungsplattform Payrexx lässt Online-Shops Käufe via Amazon Pay abwickeln. Payrexx ist nach eigenen Angaben eine der ersten digitalen Zahlungsplattformen in Europa, welche die notwendige Zertifizierung erhalten haben. Für das neue Angebot hat das Start-up seine Zahlungsplattform auf die Cloud Server von Amazon Web Services überführt. inside-it.ch, onlinehaendler-news.de

Postfinance bietet neue Bezahlschnittstelle an: Das Schweizer Finanzinstitut Postfinance ermöglicht künftig Händlern, mit der Schnittstellenlösung namens „Checkout“ Zahlungen mit der Postfinance Card, Postfinance E-Finance, Twint sowie Visa und Mastercard abzuwickeln. itreseller.ch

Coinbase und Barclays beenden Partnerschaft: Nach dem Ende der Zusammenarbeit müssen britische Coinbase-Kunden länger auf Ein- und Auszahlungen auf das Coinbase-Konto warten. btc-echo.de, finextra.com


– Anzeige –

Reeperbahn Startup Pitch
Bewerbt euch mit eurem Startup bis zum 25. August für den Reeperbahn Startup Pitch am 7. November im Hamburger Mojo Club und gewinnt eine exklusive Reise zum legendären SXSW Festival in Austin, Texas! Alle Infos dazu bekommt ihr hier.


– Neu auf finletter.de –

Friedrich-W. Kersting über Innovation Labs von Banken
Transformations-Kolumne: Um nicht den Anschluss zu verlieren, haben Finanzdienstleister in den letzten Jahren massiv in sogenannte Innovation Labs investiert. Doch was passiert hier wirklich und was muss sich ändern, damit Innovation Labs ihrem Namen auch gerecht werden? Lesen Sie es in der Kolumne von und mit Friedrich-W. Kersting auf finletter.de.

– Treffpunkte –

Finfinity #15: Faces of Fintech: Eric Alexander Holst von der KI Group spricht darüber, welche Risiken die Libra-Pläne von Facebook für Nutzer und Nationen bedeuten. Der zweite Speaker, Björn Brücher von WSS Redpoint, hält einen Vortrag über die erfolgreiche Gründung von Start-ups. 29. August, Köln. meetup.com

Fintech-Revolution: Auf der Konferenz erfahren Banken, Sparkassen, Versicherer, Gründer und Investoren, warum sich eine Zusammenarbeit untereinander lohnt. Themenschwerpunkte sind Mobile Moment, Plattform-Ökonomie, Payment, Robo Advisory, moderne Identifikationslösungen und zukunftsweisende Ansätze für Versicherer. finletter ist Medienpartner. 24. September, Frankfurt.

Reeperbahn Start-up Pitch: Bei dem Wettbewerb wetteifern die Teilnehmer um eine Reise zum SXSW Festival in Austin, Texas. Auf der Start-up Stage können sich außerdem 16 Jungunternehmen vorstellen. finletter ist Medienpartner. 7. November, Hamburg.

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Event-Kalender auf finletter.de.

 

– Wochenendlektüre –

Keine Zeit zum Warten: Die Banken und Sparkassen haben eigentlich keine zwei bis drei Jahre Zeit für ihren geplanten Bezahldienst „X-Pay“, kommentiert Meike Schreiber. Die Finanzinstitute müssten sich schnell entscheiden, wie viel Geld sie investieren und wie sie das System verbessern. Schon bei der Kaufoption für „Sofort“ habe man geschlafen und Klarna das Fintech übernehmen lassen. sueddeutsche.de

Finleap-Chef kritisiert „Schrott“-Gründungen: Ramin Niroumand sagt, in der deutschen Fintech-Szene werde „zu viel Schrott in der Seed-Phase finanziert“. Später fehle es oft an Folgefinanzierungen. Nötig sei eine bessere Selektion zu Beginn. Niemand benötige zum Beispiel 15 verschiedene Apps für Bezahlungen unter Privatpersonen, sagt der Finleap-Gründer. t3n.de

Wie die Commerzbank aus Daten Produkte macht: Künstliche Intelligenz gilt für Banken als wichtigste Zukunftstechnologie der Digitalisierung. 91 Prozent der Banken-CEOs sind davon überzeugt, dass sie Finanzgeschäfte nachhaltig verändern wird. Doch was braucht es, um Künstliche Intelligenz zu nutzen? Und was bringt das dem Kunden? der-bank-blog.de [gesponserter Beitrag]

Statistik-Alarm: Irische Unternehmen haben 2018 ihre Exporte nach Deutschland in den Bereichen Finanztechnik, Software und Elektronik um 26 Prozent gesteigert, sagt eine Statistik von Enterprise Ireland. Das „IT-Finanzmagazin“ schlussfolgert daraus, irische Fintechs orientierten sich wegen des Brexits verstärkt nach Deutschland um. it-finanzmagazin.de

Bad Banks: Die Banken erklären den Verbrauchern die Zwei-Faktor-Authentifizierung teilweise nur unbefriedigend, behauptet Ulrich Binnebößel vom Handelsverband Deutschland (HDE). Deshalb müssten die Händler die Authentifizierung erklären. Der Handelsverband fordert eine längere Frist für die Umsetzung der EU-Richtlinie und befürchtet, dass ab 14. September kleine Onlinehändler unter Druck geraten und Kunden zu großen Shops abwandern. Auch der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) schiebt den Banken den schwarzen Peter zu und sagt, einen Monat vor dem Stichtag scheitere die Umsetzung der starken Kundenauthentifizierung an technischen Problemen auf Bankenseite. Helfen könnte den Händlern am Ende ein altes Verfahren: die Bezahlung per Rechnung oder Lastschrift.
noz.de

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

… war der Bericht darüber, dass Auxmoney, Creditshelf, Funding Circle und Kapilendo den Verband deutscher Kreditplattformen gegründet und Standards für die Kreditfinanzierung über Online-Plattformen vereinbart haben. it-finanzmagazin.de


★ Leserbefragung ★

Gewinnen Sie eins von zwei Tickets für die große FinForward-Konferenz am 7. November während der Fintech Week. Wie? Ganz einfach: Nehmen Sie jetzt bei der großen finletter-Leserbefragung teil. Wir wollen besser werden und brauchen dafür Ihre Hilfe! Hier klicken.


– Das Beste zum Schluss –

Sexy Schweizer: Die Macher des Schweizer Finanzportals „Finews“ verbreiten unter ihren Leserinnen und Lesern eine interessante Beobachtung. Wer auf der Internetseite nach dem Begriff Fintech sucht, findet eine lange Liste mit Artikeln. Der Teasertext bei den neuesten Suchergebnissen ähnelt sich oft. Immer wieder ist die Rede vom „fatalen Karibikurlaub eines UBS-Bankers“. Und dann heißt es rätselhaft: „Auch Fintech-Männer sind heiss.“ Na, wer hätte das gedacht? Wer weiter im Netz sucht, stößt auf der Seite „Fintechnews“ tatsächlich auf eine Liste der 10 „heißesten“ Fintech-CEOs.
fintechnews.ch, finews.ch

Andreas Maisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere