finletter 248 – Wirecard, Klarna, Funding Circle

Wirecard und Klarna bieten gemeinsame Bezahllösung an

Wirecard schließt eine Kooperation mit Klarna und erleichtert es Händlern künftig, die Klarna-Bezahlmethoden anzubieten. Der Dax-Konzern bettet dafür die Bezahlmethoden „Sofort bezahlen“, „Kauf auf Rechnung“ und „Ratenkauf“ in den Checkout der Online-Händler ein. Wirecard und Klarna hoffen, dass Händler dadurch den durchschnittlichen Bestellwert und die Umsätze steigern können. Die Unternehmen bieten die gemeinsame Bezahllösung zunächst in neun Märkten an: in Deutschland, Österreich, Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Norwegen, Finnland, Dänemark und Klarnas Heimatland Schweden. Im Laufe dieses Jahres soll die Integration in weiteren Ländern, darunter Australien und die USA, folgen.

Wirecard und Klarna wollen sich in ihrem Angebot ergänzen. So wird Klarnas Händlerbasis durch den Wirecard-Händlerpool vergrößert. Das „IT-Finanzmagazin“ kommentiert, Wirecard und Klarna ergänzten sich in ihrem Angebot tatsächlich ziemlich gut. Gemeinsam könnten die Unternehmen gegenüber Herstellern souveräner auftreten, etwa beim Bezahlen mit Wearables. Dennoch bleibe eine gewisse Konkurrenz-Situation, weil beide Firmen auf dem Weg zum Rundum-Anbieter für Bezahlen sind und den Plattform-Gedanken als Ziel haben.

Klarna hatte kürzlich für 2019 einen Verlust von umgerechnet rund 85 Millionen Euro gemeldet. Ein Grund dafür waren hohe Investitionen für mehr Wachstum. Die neue Partnerschaft mit Wirecard könnte nun kostengünstig zusätzliches Wachstum verschaffen.

faz.net, it-finanzmagazin.de, manager-magazin.de, presseportal.de (Pressemitteilung), handelsblatt.com (Hintergrund Klarna)


– Anzeige –
InsureNXT

Frank Thelen, Patrick Dahmen (HDI) und Sabine VanderLinden (Startup Bootcamp InsurTech): Zur Premiere bringt die insureNXT│CGN absolute Top-Speaker auf die Bühne. Seien Sie dabei, wenn die Zukunft der Versicherungswirtschaft beginnt! Zum Ticket-Shop


– Fintech-News Deutschland –

Berliner Mitarbeiter von Funding Circle entlassen: Funding Circle trennt sich von 125 Mitarbeitern in Berlin und Amsterdam. Grund sind Verluste im vergangenen Jahr, diese sollen insbesondere in Deutschland und den Niederlanden entstanden sein. 25 Mitarbeiter sollen künftig von London aus die weiteren Geschäfte in Deutschland und den Niederlanden betreuen. reuters.com, cityam.com

Kreditech richtet sich neu aus: Der Hamburger Online-Kreditvermittler benennt sich in Monedo um und will seine Position in den Märkten Indien, Polen, Russland und Spanien ausbauen. Das Fintech will im vierten Quartal 2020 einen positiven bereinigten Cash-flow erzielen und Wachstum in Zukunft intern finanzieren. handelsblatt.com, finextra.com

Wirecard verschiebt Jahresabschluss-Veröffentlichung: Der Dax-Konzern wird seinen Jahresabschluss am 30. April vorlegen, bisher war dies für den 8. April geplant. Grund ist, dass Wirecard die Ergebnisse der Sonderprüfung durch KPMG berücksichtigen will. Laut dem Konzern hat die Sonderuntersuchung von KPMG aber keine Auswirkungen auf die Jahresabschlüsse des Untersuchungszeitraums in den Untersuchungsbereichen Indien, Singapur und Merchant Cash Advance. wirecard.com (Firmenmitteilung), handelsblatt.com

Wirecard und Uber-Konkurrent werden Partner: Der Zahlungsdienstleister wickelt künftig auch Zahlungen für den Uber-Konkurrenten Grab ab. handelsblatt.com

Modularbank expandiert nach Deutschland: Das estnische Fintech will auch in Deutschland Finanzprodukte für andere Unternehmen entwickeln und damit Mambu und der Solarisbank Konkurrenz machen. financefwd.com

Investoren-Veränderungen bei Smacc: Bei einer Finanzierungsrunde im vergangenen Herbst sind die Berliner Volksbank und die Samwer-Vehikel Rocket Internet Capital Partners und GFC Global Founders Capital ausgestiegen, berichten Heinz-Roger Dohms und Arnas Bräutigam. Im Gegenzug kamen andere Investoren dazu. finanz-szene.de

Gerhard Cromme wird Aufseher bei Clearvat: Der frühere Siemens-Aufsichtsratschef wird Aufsichtsratsmitglied beim Fintech Clearvat, schreibt Niklas Wirminghaus. Clearvat beschäftigt sich mit Umsatzsteuer-Clearing. Cromme soll auch an einer Aufstockung der Series-A-Finanzierungsrunde um sechs Millionen auf 14 Millionen Euro teilnehmen. financefwd.com

Cryptotax und Finexity schließen Partnerschaft: Das Münchner und das Hamburger Fintech stellen gemeinsam eine Möglichkeit zum Investieren in tokenisierte Sachwerte zur Verfügung. it-finanzmagazin.de

United Crowd bietet Mittel­stands­finanzierung an: Das junge Fintech United Crowd stellt digitale Finanzprodukte zur Mittelstandsfinanzierung auf Basis der Blockchain-Technik bereit. it-finanzmagazin.de

 

– Fintech-News International –

Mastercard testet neues Kontaktlos-Zahlverfahren: Der Kreditkartenkonzern möchte kleinen Händlern die Akzeptanz von Kartenzahlungen über ihr Smartphone ermöglichen. Zusammen mit dem Software-Hersteller Phos startet Mastercard dafür ein Payment-Pilotprojekt in Deutschland, Großbritannien, Bulgarien und Rumänien. internetworld.de, finextra.com

Evolute ernennt Myriam Reinle zur Chefin: Reinle war zuletzt CEO bei Lendico Schweiz und folgt beim Zürcher Fintech Evolute auf den bisherigen Chef Patrick Barnert. finews.ch, linkedin.com

Britisches Fintech übernimmt Schweizer: Finantix aus London kauft das Schweizer Fintech Incube, das auf die Anwendung von künstlicher Intelligenz und Robotik spezialisiert ist. finews.ch, finantix.com (Pressemitteilung)


– Anzeige –
SolidvestWir verbinden neueste Anlagetechnologien mit echten Experten. Dieser neue Maßstab in der Online-Vermögensverwaltung bietet die einzigartige Möglichkeit, Ihre Geldanlage individuell und digital nach Ihren Wünschen zu gestalten. Hier mehr erfahren!


– Treffpunkte –

Folgen von Corona: Auch Fintech-Veranstaltungen werden wegen des Coronavirus abgesagt, verschoben oder finden als Webinar statt. Ein erster Überblick über die Auswirkungen:

Fintech:Code: Die Konferenz zeigt unter anderem Herausforderungen und Lösungen bei der Einführung und Skalierung von DevOps und künstlicher Intelligenz. finletter ist Medienpartner. Die Veranstalter haben die Präsenzveranstaltung auf den 30. November bis 1. Dezember 2020 verschoben. Das für den 19. bis 20. März geplante Event findet aber in diesem Zeitraum online als Webinar statt.

Zwei Jahre neues ZAG: Thema ist der Status Quo und die Zukunft der Aufsicht im Zahlungsverkehr. Die Bafin hat ihre Veranstaltung am 31. März abgesagt. Die angemeldeten Personen werden von der Bafin angeschrieben, sobald der neue Termin feststeht.

FFWD-Konferenz 2020: Die Konferenz über die Transformation der Finanzwelt im Rahmen des OMR Festivals 2020, das am 12. und 13. Mai stattfinden sollte, wurde abgesagt.

Plentymarkets Online-Händler-Kongress 2020: Auf dem Event soll es vor allem um E-Commerce gehen. Peer Steinbrück und Ranga Yogeshwar sind als Speaker geplant. Die Veranstaltung wird verschoben auf: 30. September bis 1. Oktober, Kassel.

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Event-Kalender auf finletter.de.


– Anzeige –
Aifinyo Anzeige

Schnelle Finanzierungslösungen für Unternehmer: aifinyo verschafft finanzielle Freiheit & mehr Zeit fürs Geschäft. Durch flexible Finanzierungen wie Factoring, Leasing & Inkasso profitieren Sie von mehr Liquidität. Jetzt auf: www.aifinyo.de


– Wochenendlektüre –

Robo-Crash-Test: Das Coronavirus könnte zeigen, wie sich Robo-Advisor in einem Bärenmarkt schlagen. Eine Analyse des „Handelsblatts“ ergibt, dass die Wertentwicklung der Anbieter in den vergangenen Wochen sehr unterschiedlich war. Im Zeitraum 20. Februar bis 9. März verlor Robin, der Vermögensverwalter der Deutschen Bank, unter den verglichenen Anbietern mit 7,5 Prozent am wenigsten. Cominvest, der Robo-Advisor der Comdirect, büßte 8,1 Prozent ein und landet auf dem zweitbesten Platz. Bei Scalable Capital verlor ein beliebtes Portfolio 14,5 Prozent an Wert – die Aktienquote war dort mit 59 Prozent vergleichsweise hoch. Verglichen wurden laut „Handelsblatt“ Portfolios mit „mittlerem Risiko“. handelsblatt.com

Finleap-Chef über Corona: Finleap-CEO Ramin Niroumand berichtet in einem Interview über seinen Umgang mit dem Virus und meint, dass sich durch das Virus die Konsolidierung der Fintech-Branche beschleunigen wird. Falls notwendige Fundings ausbleiben, könnte möglicherweise das ein oder andere Fintech erwischt werden, das damit noch vor Kurzem niemals gerechnet hätte. finanz-szene.de

Fintechs im Finanzierungs-Check: Heinz-Roger Dohms geht angesichts des Coronavirus der Frage nach, wie krisensicher die Finanzierung deutscher Finanz-Start-ups ist. Er kommt zum Schluss, dass viele Fintechs sich in den vergangenen 12-18 Monaten vermutlich mit genug Eigenkapital ausgestattet haben, um auch eine längere Durststrecke gut zu überstehen. finanz-szene.de

Computop analysiert Folgen von Coronavirus: Der Zahlungsdiensteanbieter erwartet wegen des Coronavirus eine Verschiebung der Transaktionsumsätze. Online-Apotheken und -Versender werden demnach Wachstum erleben, die Hotel- und Reisebranche werde hingegen hart getroffen. it-finanzmagazin.de

Business Angels: Susanne Chishti, Geschäftsführerin des Business-Angel-Netzwerks Fintech Circle, spricht in einem Interview über Business Angels und empfiehlt diesen eine gewisse Gelassenheit bei ihren Investitionen. Die Investoren sollten den Gründern Mut machen. handelsblatt.com

Banken und Megatrends: Im „Bank Blog“ hat eine Serie zu den Auswirkungen von Megatrends auf Banken und andere Finanzdienstleister begonnen. Zum Start wird das Thema Wertewandel und seine Chancen untersucht. Kreditinstitute bietet sich damit die Chance zur Differenzierung entlang ganz neuer Kundensegmente. der-bank-blog.de [gesponserter Beitrag]

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

… war der Bericht über die Warnung der Bafin vor unseriösen Handelsplattformen. cash-online.de

 

– Das Beste zum Schluss –

Weg mit den „Manels“? Fintech-Gründerin Miriam Wohlfarth will sogenannte „Manels“ – Panels, in denen fast nur Männer sitzen, abschaffen. Mit diesem Ziel ist sie nicht allein und interviewt für die „Wirtschaftswoche“ zwei andere „Manel“-Gegner: Christoph Bornschein und das Fintech-Urgestein André Bajorat. wiwo.de

Dank und Abschied: Andreas Maisch verabschiedet sich nach drei Jahren als finletter-Autor, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Andreas sagt: „Vielen Dank an die engagierten finletter-Gründer Clas und Caro Beese und vor allem danke an unsere Leserinnen und Leser! Es hat hat mir viel Spaß gemacht, euch kompakt über die Neuigkeiten der Fintech-Welt zu informieren und zu helfen, den finletter weiterzuentwickeln. Die vielfältigen Geschäftsmodelle der Fintechs haben die Branche für mich besonders spannend gemacht.“

Andreas Maisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.