finletter 270 – Folgen bei N26, Erfolg bei Solarisbank, Übernahmeerfolg bei American Express

Folgen bei N26

In einer Mail vom Management heißt es, dass ein Betriebsrat den „Werten des Unternehmens“ widerspreche. Mit dem Versuch, eine geplante Betriebsratsversammlung mit einer einstweiligen Verfügung vor Gericht zu verhindern, wird schließlich eine öffentliche Debatte losgetreten.

Beinahe zwei Wochen lang zog sich das Hickhack um die Gründung eines Betriebsrats bei N26. Was übrig bleibt, ist ein desaströses Bild und noch eine Frau weniger im Führungsteam des Unternehmens. Dass Angriff nicht immer die beste Verteidigung ist, haben Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal in den vergangenen Wochen eindrucksvoll gezeigt. Die Gründer des einstigen Vorzeige-Fintechs weisen die Vorwürfe zunächst pauschal zurück. Später versuchen sie die Wogen in einem Interview, in dem Stalf wenig glaubhaft Fehler einräumt, zu glätten.

Dass sich N26 gleich mehrfach verzockt hat, zeigt auch ein Blick auf das Personal-Karussell. Die Produktchefin Georgina Smallwood wechselt zum E-Scooter-Startup Tier Mobility – und das bereits schon Ende August. Damit verlässt nicht nur die siebte Person innerhalb eines knappen halben Jahres die Führungsetage des Unternehmens, sondern auch die letzte Frau die Führungsriege. Alle drei Frauen in Führungspositionen haben N26 in den vergangenen Monaten den Rücken gekehrt. Den Posten des Chief Product Officer übernimmt mit Gründer Valentin Stalf vorläufig wieder ein Mann.

financefwd.com, gruenderszene.de, financefwd.com


– Anzeige –
Solidvest Anzeige im finletter
„Solidvest erzielt regelmäßig Bestplatzierungen in unserem Performance-Vergleich – sowohl, was die unterschiedlichen Betrachtungszeiträume betrifft, als auch die ausgewiesenen Strategien,“ so Biallo.de Chefredakteur Sebastian Schick. Interessiert?


– Fintech-News Deutschland –

Solarisbank verdoppelt Erträge nahezu: Die kürzlich veröffentlichten Zahlen des Geschäftsberichts im Bundesanzeiger zeigen, dass der Berliner Whitelabel-Spezialist seine Erlöse 2019 um 87 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert hat. Damit erwirtschaftete das Unternehmen Erträge in Höhe von rund 30 Millionen Euro. finanz-szene.de

US-Milliardär Michael Bloomberg ist wichtiger Geldgeber für deutsche Startups: Der ehemalige Bürgermeister von New York soll nach Informationen von Finance Forward und Capital als Geldgeber hinter dem Londoner Fonds Hedosophia stehen. Dieser ist einer der wichtigsten globalen Fintech-Finanziers und hält in Deutschland Anteile an Unternehmen wie N26 oder Raisin. financefwd.com, capital.de

Kontist bietet nun Steuerberatungsleistungen für Selbstständige an: Der Anbieter von Geschäftskonten entwickelt sich zum „Tech-enabled Tax Advisor“. Mit zwei eigens dafür gegründeten Gesellschaften bietet das Unternehmen nun, aufbauend auf dem Freelancer-Konto, einen Steuerberatungsservice an. Dieser soll sowohl eine automatisierte Buchhaltung als auch eine steuerliche Beratung enthalten. gruender.wiwo.de, t3n.de

Whitelabel-Versicherer Element sammelt weitere 10 Millionen Euro von Investoren ein: Damit kommt das Berliner Unternehmen auf Gesamtinvestitionen von nunmehr 50 Millionen Euro. Neben den Bestandsinvestoren Finleap, SBI Invest und dem Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin ist nun ein gemeinsamer Risikokapital-Fond von Sony Financial Ventures und dem japanischen VC Global Brain beteiligt. financefwd.com

Jan Marsalek soll Wirtschaftsprüfer mit Schauspielern getäuscht haben: Die EY-Spitze geht offenbar davon aus, dass der Ex-Wirecard-Vorstand Jan Marsalek ein regelrechtes Schauspiel aufgeführt hat. Demnach soll er Schauspieler engagiert haben, die Bankenmitarbeitende spielten und mit Kulissen sogar ganze Zweigstellen von Banken vorgetäuscht haben. manager-magazin.de

Insurtech-Startup Claimsforce erhält 7 Millionen Euro: Das Startup entwickelt eine Software für Schadensregulierer der Versicherungen. Sie soll dabei helfen, die Schäden direkt vor Ort elektronisch einzugeben. Dafür hat das Unternehmen nun in einer neuen Finanzierungsrunde Series A Funding Risikokapital erhalten. hamburg-startups.net, versicherungswirtschaft-heute.de

 

– Fintech-News International –

American Express erwirbt wesentliche Teile von Online-Kreditgeber Kabbage: Die Übernahmegerüchte wurden nun bestätigt. American Express übernimmt Personal und Technologie von Kabbage, nicht aber das bereits bestehende Kreditportfolio des Fintechs. reuters.com

Moov sammelt 5,5 Millionen Dollar für Open-Source-Banking ein: Mit dem Geld wolle das US-Unternehmen das Entwicklerteam erweitern und Partnerschaften voranbringen. Das Geld wurde in einer von Bain Capital Ventures geleiteten Seed-Finanzierungsrunde eingesammelt. finextra.com, fintech-insight.com

Ant Financial soll Ausbau der Geschäfte mit Verbraucherkrediten planen: Der für seinen Bezahldienst Alipay bekannte chinesische Finanzkonzern soll zwei Insidern zufolge nun auch im großen Stil in das Geschäft mit Verbraucherkrediten einsteigen wollen. Dazu wolle die Firma mit der Nanyang Commercial Bank, dem Software-Anbieter China TransInfo Technology und der Batteriefirma CATL ein Gemeinschaftsunternehmen gründen, wie mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters sagten. reuters.com, handelsblatt.com

Hype um Trading-App Robinhood: Das Fintech sammelt weitere 200 Millionen US-Dollar ein. Damit steigt die Bewertung des Fintechs auf 11,2 Milliarden US-Dollar. Erst einen Monat zuvor hatte sich das Startup 320 Millionen Dollar gesichert und vor zwei Monaten hatte es 280 Millionen Dollar bekommen. techcrunch.com, finextra.com

Sechs britische Fintechs teilen sich 22,2 Millionen Euro Zuschuss des BCR-Fondsspools E: Zwei der sechs Unternehmen, Funding Xchange Ltd. und Onfido Limited, erhielten jeweils 5,55 Millionen Euro. Codat, ezbob, Fractal Labs und Previse bekamen jeweils 2,77 Millionen Euro des Zuschusses. Ziel des Innovationsfonds ist es, die Kommerzialisierung von Finanztechnologien mit dem Fokus auf KMUs voranzutreiben. siliconcanals.com


– Anzeige –
finletter-Werbung für Handelsblatt Banken-Gipfel 2020
Der Handelsblatt Banken-Gipfel dieses Jahr als Hybrid Edition. Entscheiden Sie selbst, ob Sie live vor Ort teilnehmen oder digital. Praxisberichte, Denkanstöße und wertvolle Kontakte, lassen Sie sich inspirieren.


– Neu auf finletter.de –

Hendrik Emrich Gastbeitrag im finletter zum Thema Innovationskultur in Banken
Gastbeitrag von Hendrik Emrich: Für Banken wird Regulatorik zunehmend mehr Raum einnehmen. Sie ist und bleibt aber lediglich eine notwendige und keine hinreichende Bedingung, denn ein erfolgreicher Neuer Produkte Prozess macht noch keine innovativen Minimum Viable Products. Umgekehrt bedürfen erfolgreiche Innovationen aber auch die Berücksichtigung von Produktrisiken. (Wie) ist dieser Trade-Off auflösbar oder ist es am Ende gar keiner? finletter.de

 

– Treffpunkte –

Webinar zum Thema: „Forward Flow als Mittel gegen Planungsunsicherheiten in Krisenzeiten“
27. August 2020, 16 Uhr online debitos.com

Weiterbildung mit Insurtech Ryskex: Referent Marcus Schmalbach erklärt, welche neuen Lösungsansätze Ryskex im Risikomanagement bietet.
3. September 2020, 9.30-11.00 Uhr, Design Offices, Stuttgart stuttgart-financial.de

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Event-Kalender auf finletter.de. Wir versuchen, den Kalender in Corona-Zeiten regelmäßig zu updaten, um nicht versehentlich auf eine abgesagte Veranstaltung hinzuweisen. Schicken Sie uns gerne eine E-Mail, falls Sie einen Hinweis haben.


– Anzeige –
Betahaus und finhaven Anzeige im finletter
Seit 2010 steht das betahaus Hamburg für unkonventionelle Räume zum Arbeiten und Lernen. Du willst Teil unserer Community werden oder bist auf der Suche nach Corona-konformen Eventflächen? Melde dich per Mail an hamburg@betahaus.de


– Wochenendlektüre –

Klarna will mit Conversion-Kalender Marketing-Entscheidern helfen: Der Zahlungsdienstleister hat analysiert, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten die Deutschen online shoppen. So können bestimmte Produktkategorien zu beliebten Einkaufszeiten künftig besser in den Shops platziert werden. Ein besonders kurioses Ergebnis: Männer und Frauen kaufen nicht nur zu unterschiedlichen Zeiten, sondern auch an unterschiedlichen Wochentagen Erotikprodukte. klarna.com

Quo vadis Neobanken?: Wenn der Hype-Gipfel erreicht ist, erfolgt die Konsolidierung. Ist dieser Punkt für Challengerbanken schon gekommen und welche Zukunftsaussichten haben Fintech- und Whitelabel-Banken? Die Antworten auf all diese Fragen fallen unterschiedlich aus. payementandbanking.com

Finanzberatung für Frauen: Im Interview erklärt Beraterin Lisa Hassenzahl, warum Frauen nach wie vor zurückhaltender investieren als Männer und erklärt, wie sich die Beratung von Frauen und Männern unterscheidet. procontra-online.de

So verbreitet sind Kryptowährungen: Obwohl Bitcoin & Co. in aller Munde sind, ist insbesondere die Zahl der Nutzenden in Europa überraschend gering, wie eine Umfrage von Statista nun zeigt. In afrikanischen und südostasiatischen Ländern nutzen deutlich mehr Menschen Kryptowährungen. statista.com

So sexistisch ist das Silicon Valley: Die Amerikanerin Anna Wiener räumt in ihrem Buch „Code Kaputt – Macht und Dekadenz im Silicon Valley“ mit Mythen über die Startup-Szene auf. In einem Auszug beschreibt sie den Sexismus in der Tech-Branche. gruendersezne.de

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

… war der Text über die Wortmeldung der neuen Deutschbänker.

 

– Das Beste zum Schluss –

Luxushotel in ehemaliger Bank: In den Räumen der ehemaligen Riggs-Bank in Washington kann man nun im Art-Déco-Stil nächtigen und einen Cocktail im ehemaligen Tresorraum schlürfen. finews.ch, lyfstyl.ca

Helena Düll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.