finletter 272 – Miriam Wohlfarth gründet Banxware, Auxmoney bekommt Rekordsumme, Trade Republic bietet Aktiensparplan zum Nulltarif

Miriam Wohlfarth gründet neues Fintech

Miriam Wohlfarth prägt die männerdominierte Fintech-Welt seit vielen Jahren. Mit der Gründung des Startups Banxware ist ihr nun ein erneuter Scoop und die bislang spannendste Neugründung des Jahres gelungen. Denn die Gründerin kennt den Markt, die Kundinnen und die Kunden und hat einen Bedarf erkannt.

Das Prinzip hinter Banxware ist eine Plattform mit noch unbekanntem Namen, die Kredite an Händler vergibt. Banxware stellt die Technologie und behält Teile des erzielten Umsatzes direkt ein. So wird der Kredit, der sich bei einem „typischen Kunden“ in der Größenordnung von 15.000 bis 30.000 Euro, bei einer Laufzeit von zwölf bis 18 Monaten bewegen soll, direkt wieder abbezahlt.

Da das Startup durch die Seite Einblick in die finanzielle Situation der Händler hat, kann es leicht die Bonität bestimmen und so automatisch Kredite vergeben. Ein Kreditantrag bei Banxware soll so nicht länger als 15 Minuten dauern. Die Idee kam Miriam Wohlfarth bei ihrer Arbeit bei Ratepay. Seit 2019 hatte sie das Startup aufgebaut. Dort sei sie öfter nach Händler-Krediten gefragt worden. Bei Ratepay bleibt Wohlfarth weiterhin Geschäftsführerin. Nina Pütz wird neue Chefin und wird einen Teil der Aufgaben von Wohlfarth übernehmen.

Eigentlich sollte es Banxware auch längst geben. Ursprünglich wollte man mit dem Partner Wirecard starten. Doch dann kam der größte Skandal in der Geschichte des deutschen Aktienmarktes dazwischen. Nun spricht Wohlfarth und ihr Team aus erfahrenen Gründern und Anwälten mit neuen Partnern aus dem Plattform- und Bankenbereich.

financefwd.com, finanz-szene.de, financefwd.com, ratepay.com


– Anzeige –
Solidvest Werbung im finletter
Solidvest und Miles & More bündeln die Kräfte. So profitieren Sie als Miles & More Teilnehmer: 1,0 % Bonus aufs Startinvestment und 5.000 Meilen als Solidvest Neukunde, außerdem Prämienmeilen für regelmäßiges Sparen – auch als Bestandskunde! Mehr.


– Fintech-News Deutschland –

Auxmoney sichert sich Rekordsummen von 150 Millionen Euro: Trotz der geringen Kreditnachfrage während der Corona-Krise hat sich das Düsseldorfer Fintech das bislang größte Invest in ein deutsches Fintech in diesem Jahr gesichert. Geldgeber sind der US-Finanzier Centerbridge, der nun Mehrheitseigner ist, und der Bestandsinvestor Foundation Capital. Auch der Mitgründer und CEO Raffael Johnen hat seine Anteile erhöht. deutsche-startups.de, finextra.com

Otto plant eigenen Zahlungsdienstleister mit Bafin-Lizenz: Der Händler plant für das Frühjahr 2022 die Gründung einer Tochterfirma nach dem Vorbild von Paypal. Der eigene Payment-Dienst soll dann alle Zahlungsplattformen auf der Plattform otto.de abwickeln. handelsblatt.com, businessinsider.de

Sparkasse kündigt allen Yomo-Kunden und Kundinnen zum 31. Oktober: Das Smartphone-Konto, welches eine Konkurrenz zu verschiedenen Fintech-Lösungen wie N26 sein sollte, ist damit schon bald Geschichte. Nachdem bereits Kundinnen und Kunden mehrerer Sparkassen Kündigungen erhalten hatten, bestätigte nun ein Sprecher des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands die Einstellung aller Yomo-Konten. handelsblatt.com, finanz-szene.de

Trade Republic bietet Deutschlands ersten Aktiensparplan zum Nulltarif: Der Berliner Neo Broker bietet Anlegern und Anlegerinnen nun die Möglichkeit, rund 1000 Aktien kostenfrei zu besparen. Die Mindesteinlage beträgt je Anlageintervall zehn Euro – so können auch Bruchteile an Aktien erworben werden. Trade Republic erwirbt in diesem Fall die Aktien, hält sie als Sondervermögen und teilt den Sparplankäufern die Rechte zu. faz.net, dgap.de

Marke Paydirekt verschwindet vom Markt: Der Bezahldienst fusioniert mit der auf dem Markt erfolgreicheren Marke Giropay, der Name Paydirekt wird dabei verschwinden. Der Kaufpreis soll sich im niedrigen zweistelligen Millionenbereich bewegen. Der Zusammenschluss ist Teil eines Projekts deutscher Banken und Sparkassen unter dem Namen X-Pay. finanz-szene.de, faz.net

Fintecsystems will bis zu 15 Millionen Euro Kapital einsammeln: Das Open-Banking-Startup aus München hat in der Wachstumsphase erste Gewinne erzielt. Über Fintecsystems können Kreditplattformen die Bonität ihrer Kunden und Kundinnen analysieren lassen. Um das Wachstum weiter zu beschleunigen, will das Unternehmen nun zwischen zwölf und 15 Millionen Euro von Investoren einsammeln. financefwd.com

 

– Fintech-News International –

PayPal führt neue Ratenzahlungslösung in den USA ein: „Pay in 4“ heißt die neue Zahlungsoption aus dem „Buy now, pay later“-Bereich. Damit können Online-Einkäufe zwischen 30 und 600 US-Dollar in vier gleich hohen Raten und ohne zusätzliche Zinsen bezahlt werden. pymnts.com, finextra.com

UBS gibt Widerstand gegen Apple Pay auf: Nach der Sparkasse unterstützt nun auch die führende Schweizer Großbank den Mobile-Payment-Dienst. Kundinnen und Kunden von UBS können nun Apple Pay auf ihrem Smartphone nutzen. Twint, die alternative App der Schweizer Banken, könnte dadurch in Bedrängnis geraten. insideparadeplatz.ch

Klarna nährt Gerüchte über Börsengang: Im Zuge der Bekanntgabe der Zahlen für das erste Halbjahr 2020 sagte der CEO des schwedischen Fintechs, dass die Voraussetzungen für einen Börsengang erfüllt seien, und heizte damit die Gerüchteküche ordentlich an. reuters.com

Fintech Fast bringt Sofort-Check-Out: Das Fintech hat eine neue Lösung für den E-Commerce vorgestellt. Benutzende können damit bei allen Händlern, die sich für den Service angemeldet haben, den One-Klick-Checkout nutzen. Kundinnen und Kunden müssen somit ihre Zahlungsdaten und Adressen nur einmal hinterlegen und können damit bei allen Händlern einkaufen. wwd.com

 

– Treffpunkte –

Amsterdam Fintech Week: Eine ganze Woche lang wird es ein Hybridprogramm aus Online- und Vor-Ort-Veranstaltungen zur niederländischen Fintech-Szene geben.
18 bis 25. September, online und in Amsterdam

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Event-Kalender auf finletter.de. Wir versuchen, den Kalender in Corona-Zeiten regelmäßig zu updaten, um nicht versehentlich auf eine abgesagte Veranstaltung hinzuweisen. Schicken Sie uns gerne eine E-Mail, falls Sie einen Hinweis haben.

 

– Wochenendlektüre –

Serie zu deutschen Geldgebern für Frühfinanzierungen von Fintechs: Financefwd startet die neue Reihe mit dem Namen „Fintech Angels“ mit einer Vorstellung der Gründer von Raisin. financefwd.com

Die letzten Monate von Wirecard: Capital hat rekonstruiert, was sich hinter dem Codenamen „Project Panther“ verbirgt und wie die letzten Monate vor der Pleite des Unternehmens aussahen. capital.de

Markt für Wearable Payment Devices soll wachsen: Dem Marktforscher ABI Research zufolge sollen die Umsätze für Wearable Payment Devices aufgrund der immer größer werdenden Beliebtheit für das kontaktlose Zahlen in den kommenden Jahren enorm steigen. nfcw.com

Wie die „Generation Robinhood“ tickt: Anlage-Experte Christian W. Röhl spricht im Podcast über eine neue Generation von Anlegern und Anlegerinnen und beurteilt das Geschäftsmodell der Gratisbroker. financefwd.com

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

… war der Text über das verschwundene Geld der Kundinnen und Kunden bei der Digitalbank Revolut.

 

– Das Beste zum Schluss –

Marsalek soll auf Anwesen bei Moskau leben: Das berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Bekannte des Ex-Wirecard-Vorstands. Demnach soll er dort unter Aufsicht des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR stehen und eine Zusicherung erhalten haben, nicht ausgeliefert zu werden. handelsblatt.com

Helena Düll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.