Wie Sie die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen meistern

Überwinden Sie Hürden und meistern Sie die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen. 

Auch wenn in vielen Unternehmen schon digitale Projekte laufen, sehen noch immer nicht alle Betriebe die Notwendigkeit zum Handeln. Der Reifegrad der digitalen Transformation ist hierzulande höchst unterschiedlich. 

Einige Branchen gehen zielstrebiger vor als andere. So ist beispielsweise die gesamte Finanzwelt von digitalen Technologien geprägt, die neue Services für Kunden ermöglichen und Wertschöpfungsketten optimieren. 

Was bedeutet der Begriff “digitale Transformation”?

Bei der digitalen Transformation geht es um den Einsatz moderner Technologien zur Steigerung der Wertschöpfung in Unternehmen. Die digitalen Methoden sind geprägt von Agilität und die Technologien basieren auf den neuesten Systemen. 

Doch sind wir ehrlich: Der Begriff digitale Transformation ist wenig greifbar, gleichzeitig noch sehr dehnbar und weitestgehend abstrakt. 

Die digitale Transformation nimmt an Fahrt auf. Doch noch immer sehen nur etwa die Hälfte der Firmen in Deutschland die Weiterentwicklung und Adaption im eigenen Unternehmen als eines der wichtigsten Ziele an. Zwar ist die Zahl seit 2019 gestiegen, doch angesichts der rasanten Weiterentwicklung noch immer überraschend niedrig. 

Es gibt erfreulicherweise neue Patente im Technologiesektor und Investitionen im Bereich von Forschung und Innovation wachsen. Viele Projekte beschäftigen sich mit Produkten und Leistungen rund um digitale Unternehmensprozesse. Allen voran das digitale Abbild der Wertschöpfungskette, der zentrale Punkt betrieblicher Prozesse in der digitalen Welt. 

Prozesse und Geschäftsmodelle digitalisieren

Im Fokus der digitalen Transformation steht in vielen Szenarien die Gewinnoptimierung durch Kostenreduktion und Effizienzsteigerung. Der technologische Wandel zeigt sich auch bei den Bedürfnissen der Kunden, und das gilt für B2B als auch für B2C. 

Um Unternehmenswachstum zu generieren, benötigen Sie neue Zielgruppen und neue Umsätze. In der Zukunft werden diese weitestgehend auf digitalen Geschäftsmodellen beruhen. Dazu gehörten datengetriebene Entscheidungen und Analysen sowie der Einsatz von modernen Technologien wie der Künstlichen Intelligenz. 

 

Der Begriff “digitale Transformation” kann viele Unternehmer in Angst versetzen. Die scheinbar unüberwindbare Hürde gelingt jedoch mit grundlegenden Entscheidungen leichter, als auf den ersten Blick erkennbar. 

Bei der digitalen Transformation geht es um die Optimierung betrieblicher Prozesse und der Steigerung der Wertschöpfung. Die Wertschöpfung rückt in den Mittelpunkt strategischer Maßnahmen und mit ihr der Kunde und seine individuellen Bedürfnisse. 

Grenzt man den Begriff der Digitalisierung auf zwei wesentliche Punkte ein, dann geht es vorrangig um:

  1. Die Optimierung von Prozessen und
  2. Die Optimierung von Wertschöpfungsprozessen.

Sie brauchen hierzu aber ausreichend Kenntnisse über den aktuellen technologischen Fortschritt Ihrer Branche und / oder des relevanten Marktes.

Stefanie Herrnberger in einem Gastbeitrag auf finletter.de

Prozesse auf den Prüfstand stellen

Um Optimierungsmöglichkeiten zu identifizieren, müssen Sie Ihre betrieblichen Prozesse untersuchen. Jeder Prozess in Ihrem Unternehmen besitzt Potenzial für Defizite und diese gilt es zu lokalisieren. Denn diese Defizite bieten den Ansatz für digitale Methoden und den Einsatz adäquater Technologien. 

Immer da, wo Prozesse im Unternehmen optimiert werden können, kann die Digitalisierung für die Steigerung der Effizienz sorgen. Aber dafür ist es nicht notwendig, die gesamte Wertschöpfungskette auf einen Schlag zu digitalisieren. 

Unterteilen Sie jeden Gesamtprozess in viele kleine Prozessschritte und legen Sie einen Soll-Zustand fest. Sind Sie an dieser Stelle angelangt, ist der richtige Zeitpunkt für professionelle Unterstützung durch Experten für digitale Prozesse gekommen. 

Kompetente Partner für die Digitalisierung nutzen

Jedes Unternehmen geht seinen eigenen Weg im Wandel der Zeit. Die Digitalisierung ist nicht das Ziel, sondern der Weg zu einem digitalen Unternehmenskonzept. Durch die Umwandlung von analogen in digitale Prozesse entstehen komplexe Herausforderungen, für die in vielen Unternehmen das Know-how fehlt. Dazu gehören beispielsweise IT-Anforderungen und digitale Technologien, die dabei helfen, neue Märkte zu erschließen und neue Produkte zu entwickeln, Mitarbeiter effektiver auszubilden oder Kundenbedürfnisse besser befriedigen zu können. 

Neben der digitalen Wertschöpfungskette kommen auch selbstlernende Algorithmen zum Einsatz, bekannt als die Künstliche Intelligenz. Wenn Sie wissen, diese Technologien effizient einzusetzen, dann bedeutet das einen Differenzierungsfaktor für Ihr Unternehmen und Sie sind einzigartiger als der Wettbewerb. 

Digitalisierung ist eine funktionsübergreifende Disziplin

Viele Branchen sind von starken Hierarchien geprägt. Klassische Führungsstile überwiegen und stehen häufig modernen Ansätzen gegenüber. Das Thema der Digitalisierung ist beherrschbar, aber komplex. Der Kenntnisstand und der Reifegrad entscheiden am Ende über den Erfolg von strategischen Entscheidungen. 

Zunächst muss das gesamte Management für die Chancen und Risiken der digitalen Methoden sensibilisiert werden. Dabei lassen sich erste mögliche Strategien festlegen. Erst danach erhält jeder Standort oder Bereich eine ganzheitliche Bestimmung über den aktuellen Digitalisierungsreifegrad. Die abschließende Vertiefung bestimmter Handlungsfelder erfolgt dann unter Berücksichtigung von Besonderheiten Ihrer Branche. 

Um einen zukunftsfähigen Umsetzungsfahrplan für Ihre digitale Entwicklung zu formulieren, muss das gesamte Team involviert sein. Das schließt das Management genauso ein wie wichtige Partner und Lieferanten. Die digitale Transformation kann nur dann gelingen, wenn alle Maßnahmen ganzheitlich adressiert sind. 

Es geht um konkret messbare Ergebnisse in einem stets ganzheitlichen und ergebnisorientierten Vorgang. Die Transformation schließt alle Stakeholder ein und orientiert sich an der Wachstums- und Wettbewerbsfähigkeit sowie der Ertragskraft Ihres Unternehmens. 

Intelligentes Datenmanagement generiert Mehrwert

Daten sind das Gold des Internets. Dabei ist vielen Unternehmern gar nicht klar, dass sie bereits über hohe “Goldreserven” verfügen. Nicht erst seit dem Internet gibt es Daten. Sie gehören zu unserem Leben. Mit der Digitalisierung und den intelligenten Methoden stehen jetzt aber Technologien zur Verfügung, die aus den vorhandenen Daten Mehrwerte generieren. 

KI und Data Science gelten als Game Changer und zeigen sich mit großem Einfluss auf Geschäftsentwicklungen. Big Data oder Smart Data vereinen die Verarbeitung von großen Datenmengen über skalierbare Systeme. Big Data Analysis erstellt daraus visuell verständliche Analysen, die sich beispielsweise für die Szenarioplanung eignen. Data Science ist die Wissenschaft der Daten und die kann, zusammen mit der Künstlichen Intelligenz, für einen Quantensprung Ihres Unternehmens sorgen. 

Daten werden erzeugt, gesammelt und aufbewahrt. Das erfolgt analog oder digital. Zur Analyse sind zahlreiche der im betrieblichen Zusammenhang angeschafften Software-Lösungen aber nur bedingt oder überhaupt nicht in der Lage. Datenbanken werden größer und größer und die darin befindlichen Daten haben keine Chance auf ihren Beitrag zur Wertschöpfung. 

Viele Unternehmen meiden diesen komplexen Bereich, da die Prozesse viele Fehlermöglichkeiten bieten. Genau hier sollten Sie für ihre digitale Transformation aber ansetzen. Datengesteuerte Entscheidungen sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Digitalisierung. Dabei kommt es aber auf die Datenqualität an, der Experte spricht hier von Data Governance. Holen Sie sich Berater dazu, wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihre Daten im Unternehmen wertschöpfend nutzen können. 

Nehmen Sie die Herausforderung an

Um den digitalen Wandel zu meistern, braucht es Mut. Sie als Unternehmer haben eine entscheidende Rolle bei dieser Herausforderung. Steuern Sie den digitalen Wandel, statt hinter der Konkurrenz zurückzubleiben. Angesichts der zukünftigen Generationen, die vollkommen auf digitale Technologien vertrauen, sollten Sie die Digitalisierung nicht für einen Hype halten, der bald vorübergehen wird. 

Schaffen Sie Dynamik und verantworten Sie den Einsatz von datenbezogenen Innovationen. Wenn Sie die Herausforderungen der Digitalisierung verstanden haben, können Sie sich vorbereiten. Steuern Sie proaktiv den Wandel zu einem digitalen Unternehmen und verankern Sie die neue Strategie in Ihrer Unternehmenskultur. 

Je früher Sie auf die digitale Transformation setzen, umso mehr Chancen bieten sich Ihrem Unternehmen. Digitale Innovation liefern schon heute deutliche und nachhaltige Geschäftsergebnisse und beschleunigen die Geschwindigkeit am Markt. Legen Sie los, gehen Sie digital voran!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.