finletter 326 – Fintech-Einhörner, Sumup-Zukauf, Number-X-Ende

Fintech-Einhörner und der Preis dafür

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung etwas vorangebracht. Es wird mehr online bestellt und häufiger mit Karte bezahlt. Fintechs profitieren davon. Mit 162 Einhörnern weltweit ist die Branche diesbezüglich weiterhin Spitzenreiter – und platziert sich erneut vor Software-Anbietern und E-Commerce.

Aufgrund des Erfolgs sind hohe Bewertungen auch wenig überraschend – doch die Frage nach der Verhältnismäßigkeit bleibt nicht aus. So hatte der Spiegel diese Woche berichtet, dass das Berliner Fintech N26 700 Millionen Euro von Wagniskapitalgebern einsammelt. Die Finanzierungsrunde soll in den kommenden Tagen mit einer Bewertung von acht Milliarden Euro verkündet werden. Dabei hat das Fintech immer wieder Ärger mit der Bafin – auch aktuell, wie wir hier berichteten.

Bewertungen sind freilich auch bei nicht-börsennotierten Unternehmen immer auch ein unsicherer Blick in die Zukunft eines Unternehmens. Ob die hohen Bewertungen tatsächlich bei allen Fintechs zutreffend sind, lässt sich demnach erst rückblickend sagen. Die ein oder andere Blase könnte aber durchaus platzen.

cbinsights.com, spiegel.de, financefwd.com


– Anzeige –
Allvest Werbung im finletter
Jetzt einfach intelligent investieren mit Allvest. Profitieren Sie von der Wertentwicklung ausgewählter ETFs/Investmentfonds sowie dem renditestarken Sicherungsvermögen der Allianz. Außergewöhnlich flexibel, digital und kosteneffizient. allvest.de


– Fintech-News Deutschland –

Großeinkauf: Das deutsch-britische Fintech Sumup kauft den US-Handelsspezialisten Fivestars für 317 Millionen US-Dollar (rund 274 Millionen Euro). Damit will der Zahlungsdienstleister in den USA Fuß fassen. Das Unternehmen ist bereits in 34 Ländern aktiv. handelsblatt.com , finews.ch

Planänderung: Nur acht Monate nach Start arbeitet das Berliner Fintech Remagine an einem grünen Geschäftskonto mit der Solarisbank. Eigentlich war das Unternehmen mit einer Finanzierungsplattform für Start-ups an den Start gegangen. Davon ist auf der Website nichts mehr zu finden – doch nach Aussagen des Unternehmens soll es sich dabei nur um eine vorübergehende Pause handeln. financefwd.com , remagine.io

Neues Anlageangebot: Die DKB arbeitet mit der Zinsplattform Weltsparen, hinter der Raisin DS steht, zusammen. DKB-Kundinnen können dort in Tages- und Festgeld investieren. Allerdings ist der Dienst nicht bei der Bank integriert, Nutzende werden zu Weltsparen weitergeleitet. Dort müssen sie ein Konto bei der Raisin Bank eröffnen. PM per Mail, financefwd.com

Cashflow-Management: Das Berliner Fintech Airbank schließt seine Beta-Phase ab und startet mit dem Software-Angebot zur Finanz- und Liquiditätsplanung für KMUs. Bestehende Geschäftskunden können via API-Schnittstelle angebunden werden. Dafür nutzt Airbank die Lizenz von Yapily. PM per Mail, paymentandbanking.com

 

– Fintech-News International –

Das war wohl nix: Eine app-basierte Bezahlkarte nach dem Open-Banking-Prinzip sollte es werden. Wie das österreichische Fintech Number X nun auf seiner Website mitteilt, werden die in der Beta-Phase eröffneten Konten gelöscht. Das Produkt kommt nicht über die Testphase hinaus. numberx.com

BNPL-Partnerschaft: Billie und Klarna starten eine weltweite Zusammenarbeit. Online-Händlerinnen können in ihren Shops so künftig BNPL für ihre Geschäfstkundinnen anbieten – sofern sie dort mit Klarna zusammenarbeiten. handelsblatt.com, geldinstitute.de

Expansionsgeld: In einer Series-C-Runde hat das australische Fintech Till Payment 80 Millionen US-Dollar (rund 68,91 Millionen Euro) eingesammelt. Angeführt wurde die Runde von Avenir Growth, Woodson Capital, Akuna Capital und Regal Funds Management. Mit dem Geld will das Fintech, das Unternehmen die Abwicklung elektronischer Zahlungen erleichtern will auf dem internationalen Markt expandieren. pymnts.com, finextra.com

Übernahme: Das dänische Fintech Lunar übernimmt den Payment-Spezialisten Paylike. Wie viel die Challenger-Bank dafür bezahlt, ist nicht bekannt. Die übernommene Technologie bildet aber die Basis für den Bezahldienst von Lunar, der sich auf Geschäftskunden fokussiert. crowdfundinsider.com, altfi.com


– Anzeige –
Fintech I Werbung im finletter
Jetzt den neuen Jahres-Report gratis vorbestellen. Nominierungen werden auch noch angenommen. Junge FinTech- & InsureTech-Startups, die aktuell den Markt erobern. Report gratis sichern.


 

– Treffpunkte –

„Panel Discussion: Digital Assets for Banks and Asset Managers:“ In der Diskussionsrunde geht es um die Arbeit mit digitalen Assets. 20.Oktober, 14-15 Uhr, online

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Event-Kalender auf finletter.de. Hier können Sie uns Tipps für Events geben.

 

– Wochenendlektüre –

Hausbank wechsel dich: Menschen in Deutschland wechseln laut einer aktuellen Bitkom-Studie immer häufiger ihre Hauptbankverbindung – Tendenz steigend. bitkom.org

Sechs Fintech-Trends für das zweite Halbjahr 2021: KPMG veröffentlicht eine Studie zu weltweiten Investitionen in der Finanzbranche – und macht aufgrund dessen sechs Zukunftsthemen von Fintechs ausfindig. Hier sind die Ergebnisse zusammengefasst. der-bankblog.de

Sind Kryptos krisensichere Währungen? Tobias Eckl, CEO Mondo Gate AG, Kryptonetzwerker und Finanzexperte, spricht in seiner ersten Kolumne über dieses Thema, welches interessanter kaum sein könnte angesichts solch turbulenter Zeiten. mondogate.com [gesponsert]

Bankermangel: Erst fehlten Lkw-Fahrende, nun klagt die Finanzbranche in London infolge des Brexits über den Mangel von Fachkräften. handelsblatt.com

2,8 Apps von Fintechs: So viele haben Nutzende in Großbritannien durchschnittlich auf ihrem Smartphone installiert. Das ergibt eine Umfrage von Plaid und The Harris Poll. Sicherheitsbedenken bei der Nutzung haben die wenigsten der Befragten. altfi.com

 

– Meist gelesen im vergangenen finletter –

… war der Text über die Landesbank Berlin und den Verlust des Amazon-Deals.

 

– Das Beste zum Schluss –

Digitale Bundesliga-Sammelbilder: Auf der Plattform des französischen Fintechs Sorare können Fans der 1. und 2. Fußball-Bundeliga nun digitale Sammelbilder in Form von NFT sammeln – und auch handeln. dfl.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.