finletter Hintergrundgrafik
finletter-Artikelbild 290x290 mit Icon

finletter 350 – Immer wieder PFOF, Fintech-Deal-Flaute, Teens lieben ApplePay

Die Fintech-News der Woche kostenfrei per E-Mail – mit dem unabhängigen journalistischen Newsletter von finletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand.

Beitrag teilen

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on email

Mehr vom finletter-Team

Kennen Sie bereits Deutschlands größte und vielseitigste Fintech-Veranstaltung? Die Fintech Week veranstalten wir das nächste Mal vom 26.–30. September 2022.

Und jetzt Sie:

– Anzeige –


Immer wieder PFOF

Im vergangenen Winter erhitzte das mögliche Verbot von Payment For Order Flow (PFOF) über mehrere Wochen hinweg die Gemüter in der Finanzbranche (auch wir berichteten mehrfach, wie beispielsweise hier). Inhaltlich geht es dabei um einen Vorschlag der EU-Kommission, bei dem Neobroker Kundenaufträge an bestimmte Handelsplätze vermitteln und dafür eine Vergütung bekommen. Die sollen laut EU-Kommission verboten werden, weil das PFOF-Modell nicht verbraucherfreundlich sei.

Nach einigen Monaten Ruhe ist nun wieder Bewegung in die Sache gekommen. Wie financefwd und finanz-szene berichten, will Deutschland das Verbot verhindern. Die Seiten beziehen sich dabei auf ein ihnen vorliegendes vertrauliches Positionspapier der Bundesregierung. Sie zitieren es mit den Worten: “Germany strongly opposes the inclusion of the general ban on payment for forwarding client orders for execution.“ („Deutschland lehnt die Aufnahme des generellen Verbots von Zahlungen für die Weiterleitung von Kundenaufträgen zur Ausführung entschieden ab.“). Auch viele andere Länder sollen den Informationen zufolge gegen das Verbot sein – unter der Federführung Deutschlands.

Von einem PFOF-Verbot wären zwar auch Order-Abwicklungen im Aktien-Handel oder die Ausführung eines Fonds-Sparplans und somit auch klassische Banken betroffen, doch Neobroker würde es am härtesten treffen. Denn die generieren so hauptsächlich ihre Erträge. Die Fintechs müssten im Fall der Fälle wahrscheinlich neue Wege für Erlöse finden.

Wie financefwd schreibt, heißt es im Positionspapier der Bundesregierung an einer Stelle, dass ein Verbot ein „herber Rückschlag für die gerade beobachtete aktivere Teilnahme von Retail-Investoren in Finanzmärkten, insbesondere durch Neobroker“ wäre. Ein Argument, das durchaus als Rückendeckung für die Neobroker hierzulande verstanden werden könnte.

Aufgrund der neuesten Entwicklungen ist es Insidern zufolge jedenfalls inzwischen mindestens zweifelhaft, ob das PFOF-Verbot jemals zum Gesetz wird. Sicher ist nur, dass das Thema die Branche auch weiterhin beschäftigen wird.

financefwd.com, paymentandbanking.com, tradersmagazine.com


– Anzeige –

Unser diesjähriges Leitthema betrifft die gesamte (Finanz-)Wirtschaft. Welche Chancen birgt die Plattformökonomie? Welche Herausforderungen? Welche Rolle nimmt die Finanzwirtschaft ein? Erfahren Sie hier mehr zum Thema sowie zur Online-Veranstaltung am 15. Juni!


– Fintech-News Deutschland –

Fintech-Deal-Flaute: Während Start-ups aus Deutschland bei Finanzierungen in Europa vorne mit dabei sind, sieht es bei Fintechs anders aus. Unter den zehn größten Deals des ersten Quartals ist keine Firma aus Deutschland zu finden. handelsblatt.com (Paid), financefwd.com

Übernahme: Der Zahlungsdienstleister Unzer übernimmt das Berliner Fintech Tillhub, das eine cloudbasierte Kassensoftware entwickelt hat. Die Höhe des Kaufpreises ist bislang unbekannt. Beide Unternehmen arbeiten schon längere Zeit zusammen. financefwd.com, paymentandbanking.com

Erster: Als erstes Einzelhandelskette im deutschsprachigen Markt bietet die Drogeriekette Müller ihren Kunden an, mit Wallets von Alipay+ zu bezahlen. Die Integration in die Kassen erfolgt durch epay. epay.de

Expansion: Das Berliner Steuer-Fintech Taxfix bietet seine Dienste nun auch in Spanien an. Nach Deutschland und Italien ist das der dritte Markt für das Start-up, weitere sollen laut eigenen Angaben folgen. taxfix.com

Geheimnisvoll: In Berlin wollen ehemalige Fintech-Manager, u.a. von Trade Republic oder Liqid, mit dem Start-up Unleashed Capital das „Privatbanking neu erfinden“. Neben einer Website und Stellenanzeigen gibt es einen prominenten Partner und bereits einige fintech-affine Mitarbeitende. financefwd.com

 

– Fintech-News International –

Blockiert: Russinnnen und Russen können nach dem Weggang von Visa und Mastercard nun offenbar auch nicht mit UnionPay bezahlen. Viele Menschen hatten zu der chinesischen Kreditkarte gewechselt, in der Hoffnung, damit bezahlen zu können. Medienberichten zufolge blockieren ausländische Internetgeschäfte jedoch alle in Russland herausgegebenen Kreditkarten – auch die von UnionPay. Visa und Mastercard haben ihr Russlandgeschäft aufgrund von Putins Krieg in der Ukraine ausgesetzt. spiegel.de, faz.net

Stripe gründet Frontier: Das US-Fintech Stripe hat mit Unterstützung von unter anderem den Tech-Riesen Meta und Alphabet ein gemeinnütziges Unternehmen zur Förderung von CO₂-Entnahme gegründet. Frontier macht sogenannte vorgezogene Marktzusagen (in Höhe von fast einer Milliarde US-Dollar) an die Industrie, die sich mit der Entfernung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre beschäftigt. Vorgezogene Marktzusagen kreieren einen Bedarf an Produkten, die wegen hoher Entwicklungskosten zu Beginn sonst noch zu teuer sind, um Kunden und damit Investorinnen anzulocken. zebramagazin.de, frontierclimate.com

Mobile-Payment-Erfolg: Einer aktuellen Umfrage der Investmentbank Piper Sandler zufolge zahlen Teenagerinnen in den USA am liebsten mit ApplePay. Das liegt auch daran, dass ohne die Produkte der Firma nichts geht. 87 Prozent der befragten Jugendlichen besitzen ein iPhone. finextra.com, wuv.de

Funding: Das Londoner Kartenmanagement Fintech Fiddel API bekommt im Rahmen einer Series-B-Finanzierung 65 Millionen US-Dollar (rund 60,06 Millionen Euro). Angeführt wird die Runde von der VC-Gesellschaft Bain Capital. Das Geld soll für den Ausbau von Personal und Plattform verwendet werden, außerdem soll die um neue Funktionen erweitert werden. techcrunch.com, altfi.com

Service-Start: Das Londoner Fintech TrueLayer startet mit der Closed-Loop-Zahlungslösung „TrueLayerPayments“. Damit haben Unternehmen die Möglichkeit Konto-zu-Konto-Zahlungen, Auszahlungen und Rückerstattungen in Apps und auf Webseiten anzubieten. Der Service wird in Deutschland, Irland, Frankreich, Spanien, Litauen und in den Niederlanden angeboten. PM per Mail, finanzbusiness.de


– Anzeige –
Goldilocks Anzeige für finletter zu New Work

Wie können Unternehmen ihren Purpose mit den Bedürfnissen ihrer Mitarbeitenden in Einklang bringen? In der neuen GOLDILOCKS-Ausgabe zu New Work suchen wir eine Antwort, u.a. mit Hilfe von Tomorrow, Haspa, Sparkassen Innovation Hub, Deutsche WertpapierService Bank u.v.m. Jetzt im Web lesen – oder unsere kostenlose App herunterladen (iOS | Android).


– Neu auf finletter.de –

Finance Forward geht live: Finance Forward versammelt auf seiner ersten Live-Konferenz die Fintech-Branche auf der Bühne. Dabei sind Valentin Stalf (N26), Jessica Holzbach (Ex-Penta), Eric Demuth (Bitpanda), Roland Folz (Solarisbank), Erik Podzuweit (Scalable Capital) u.v.m. finletter ist Medienpartner – mit dem Rabatt FINLETTER20 gibt es 20% für finletter-Leser:innen! Mehr lesen auf finletter.de [Gesponserter Beitrag]

 

– Treffpunkte –

„17. Jahreskonferenz: Finanzdienstleister der nächsten Generation“: Die Konferenz widmet sich in Keynotes und Workshops der Frage, wie Banken, Versicherungen und Fintechs die digitale Aufholjagd gelingen kann. Frankfurt School of Finance and Management und online, 11. Mai

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Event-Kalender auf finletter.de. Hier können Sie uns Tipps für Events geben.

– Wochenendlektüre –

Spiel, Hype oder Schneeballsystem?:Der Finanz-Podcast der FAZ versucht NFTs einzuordnen und erklärt, ob sie wirklich zur Geldanlage taugen. faz.net

Beratungsdefizit: Einer Bitkom-Umfrage zufolge zeigen sich vor allem jüngere Menschen offen für Smartphone-Banking. Problematisch hingegen sehen demnach viele die mangelnde persönliche Beratung. finanzbusiness.de

Einflussreich: Der Autor zeichnet in seinem Beitrag den Erfolg von iPhones in der Finanzbranche nach. paymentandbanking.com

 

– Meist gelesen im vergangenen finletter –

…waren Kopf an Kopf die Mitteilung zur finmarie-App und die Bekanntgabe des neuen Hamburger Fintech-Förderprogramms.

 

– Das Beste zum Schluss –

People-News: Paypal-Gründer Peter Thiel schaffte es in der vergangenen Woche aus eher fragwürdigen Gründen in die Schlagzeilen. Bei einer Bitcoin-Konferenz in Miami, USA bezeichnet er den 91 Jahre alten Star-Investor Warren Buffet als „soziopathischen Opa“ – auch andere Wall-Street-Größen bekommen ihr Fett weg. faz.net

Abonnieren

finletter ist der unabhängige journalistische Fintech-Newsletter. Er erscheint immer freitags per E-Mail mit allen Neuigkeiten der Woche aus der deutschen Fintech-Szene.

Jetzt kostenlos abonnieren:

finletter quadrate