finletter Hintergrundgrafik
finletter-Artikelbild mit Icon

finletter 368 – Gewinner und Verlierer des Spartiefs, Vivid Money, Tomorrow

Die Fintech-News der Woche kostenfrei per E-Mail – mit dem unabhängigen journalistischen Newsletter von finletter seid ihr immer auf dem neuesten Stand.

Beitrag teilen

  • Clas Beese, Gründer von finletter

    Clas Beese ist Gründer von finletter und hat sich die Fintech Week ausgedacht. Als Freelancer konzipiert und leitet er Workshops zu Gründung, Innovation sowie Fintech und berät zu Themen rund um Geschäftsmodelle und Zukunftsfähigkeit.

Mehr vom finletter-Team

Und jetzt ihr:

Kennt ihr bereits Deutschlands größte und vielseitigste Fintech-Veranstaltung? Die Fintech Week veranstalten wir das nächste Mal vom 26.–30. September 2022.

Sparquoten brechen ein – welche Fintechs profitieren? Und welche nicht?

Inflation, steigende Lebensmittelpreise, höhere Energiekosten: Das Leben wird teurer und den Deutschen geht das Geld zum Sparen aus. „Welt am Sonntag“ und „Handelsblatt“ haben in dieser Woche zusammengefasst, dass in den Pandemiejahren 2020 und 2021 zunächst durch den Mangel an Konsummöglichkeiten mehr Geld gespart wurde – doch dass diese Polster durch die steigenden Lebenshaltungskosten nun wieder aufgebraucht werden und vor allem Haushalte im unteren und mittleren Einkommenssegment ihr gesamtes Einkommen zur Lebenshaltung verwenden müssen. Die Sparquoten sinken: Bei den Sparkassen beispielsweise legten Sparende im ersten Halbjahr 2022 nur 600 Millionen Euro an – im Vergleich zu 25 Milliarden Euro im Vergleichszeitraum vergangenes Jahr.

Zu den Verlierern werden auch Fintech-Start-ups aus Segmenten wie Robo Advice, Einlagenvermittlung, Social Trading, Immobilien-Crowdfunding oder Crowdinvestment gehören. Vor allem junge Marktteilnehmer stehen doppelt schlecht dar: Neben der schwachen Nachfrageseite ist es derzeit auch extrem schwierig, neues Funding einzuwerben. Erste Unternehmen haben bereits in vorauseilendem Gehorsam 10, 20 Prozent oder mehr ihrer Belegschaft entlassen, um die schwierige Phase zu überstehen.

Gut über die Runden kommen dürften jetzt noch junge Fintechs im Anlagebereich, die mit einer schlanken Kostenstruktur günstig aufgestellt sind und über „Runway” verfügen. Zum Beispiel kann Evergreen gerade günstige Kunden von Fintechs anwerben, die aufhören mussten (Rubarb, Vantik).

Wenn das Leben teurer wird, sich die Einkommenssituation aber nicht verbessern lässt, dann werden die Menschen ihre Ausgaben optimieren müssen. Profitieren sollten von diesem Umfeld also auch Anbieter wie Finanzguru, deren Algorithmus Einsparvorschläge macht, oder Fabit, das am Kern ansetzt, nämlich das eigene Finanzverhalten zu verändern und trainieren. Und vielleicht kommen auch neue Fintech-Ideen zur rechten Zeit, wie die von UnitPlus, nämlich das Geld auf dem Girokonto immer sofort in ETFs anzulegen und es bei einer Kartenzahlung automatisch zu desinvestieren.

welt.de, handelsblatt.com, altfi.com (Entlassungen), forbes.com (alter Kommentar, aber immer noch sehr gut)


Anzeige


Am Dienstag, den 27. September 2022, ist Yokoy bei der Fintech Week in Hamburg mit dabei. Erfahren Sie, wie die jeweiligen Abteilungen im Unternehmen in den nahtlosen und voll automatisierten Prozess einer Spend Management Plattform eingebunden werden. Dabei beleuchten wir die skalierbaren Vorteile für HR und Travel sowie für die automatisierte Rückerstattung der Mehrwertsteuer. Wir geben Ihnen einen 360°-Blick hinsichtlich der Umsetzung eines solchen Transformationsprojekts in Finance. Mehr erfahren!


– Fintech-News Deutschland –

Vivid Money erhält Investment-Lizenz: Das Banking-Start-up hat von der niederländischen Finanzaufsicht die Erlaubnis bekommen, Investment-Services anzubieten. „Finanz-Szene“ mutmaßt, dass Vivid gar keine Neobank mit einem Investment-Nebenverdienst sein wolle, sondern sich auf das Wertpapiergeschäft konzentrieren wird und dann auch nicht mehr Herausforderer von N26, sondern eher von Trade Republic wäre. it-finanzmagazin.de, finanz-szene.de

Finexity erweitert sein Angebot um Private Equity: Per Blockchain sollen Kunden und Kundinnen Beteiligungen ab 500 Euro erwerben können. Damit verlässt Finexity seine bisherige Sachwertestrategie und schwenkt in den Wettbewerb mit Moonfare, Liquid und Co ein. asscompact.de

Scalable Capital haftet für Datenpanne: Das Münchner Scale-up hat laut aktuellen Berichten schon vor einigen Wochen seine Berufung gegen ein Datenschutzurteil zurückgenommen, das einem früheren Kunden Schadensersatz für ein Datenleck im Oktober 2020 zugesprochen hatte. Zunächst geht es nicht um viel Geld für ein Unicorn, doch die Symbolwirkung ist nicht zu unterschätzen. faz.net

Auch wichtig:
+++ Dem aktuellen Trend zu immer weniger kostenlosen Girokonten folgend, stellt auch das Hamburger Fintech Tomorrow nun endgültig sein kostenloses Konto ein. tomorrow.one +++ Sechs frisch aus dem Stealth-Modus erwachte Start-ups präsentiert „deutsche startups“, darunter das vom ehemaligen Tink-Deutschlandchef Cyrosch Kalateh gegründete getpaid sowie Froots, das sich als „schlaue Alternative zum Sparbuch“ positioniert. deutsche-startups.de +++ Auch neu in Deutschland: das britische Start-up Atlantic Money, das Auslandsüberweisungen günstiger als die Konkurrenz (Banken genau wie Fintechs wie Wise) machen will. Mehr dazu auch unten in den Podcasts. faz.net

 

Neue Finanzierungsrunden

+++ SageWealth aus Berlin hat seine Pre-Seed-Runde mit 500.000 Euro abgeschlossen. Das Fintech bietet Investment-Möglichkeiten für die Zielgruppen der Millenials und Generation Z. altfi.com +++ Der Deal ist alt, aber die Summe erst jetzt bekannt: Die Übernahme von Penta soll Qonto 200 Millionen Euro gekostet haben. businessinsider.de +++


Anzeige

Fintech Week Programm
Fintech Week 2022: Auf euch warten Vorträge von ausgewiesenen Expert:innen, spannende Diskussionsrunden und tiefe Einblicke in eine der entscheidenden Zukunftsbranchen. Natürlich gibt es auch ausreichend Raum, um entspannt zu netzwerken und Kontakte zu knüpfen. Reserviert euch euren Platz hier!


– Neue Podcast-Folgen –

+++ Lars Markull von Weavr spricht beim Talk Between the Towers über Banking as a Service und Embedded Finance. podcasts.apple.com +++ Um aktuelle und zukünftige Krypto-Entwicklungen geht es beim Podcast mit Sascha Rangoonwala, Deutschlandchef von Coinbase. digitalkompakt.podigee.io +++ Christian Wiens, Gründer von Getsafe, identifiziert Kommunikationsfertigkeiten als Schlüssel zum Erfolg. podcasts.apple.com +++ Aktuelle Entwicklungen im Fintech-Sektor diskutieren Milena Rottensteiner vom Sparkassen Innovation Hub und Samarth Shekar von SixThirty. spotify.com +++ Konradin Breyer stellt die Finanzanlage-App Forget Finance vor. paymentandbanking.com +++ Atlantic-Gründer Patrick Kavanagh ist bei FinanceFwd zu Gast und spricht über die Pläne des neuen Fintechs. financefwd.com

 

– News International –

Weltweit erster Klima-Fintech-Inkubator: Der renommierte Schweizer Start-up-Inkubator F10 expandiert in die nordischen und baltischen Länder und in den Bereich Klima-Fintech. Das neue Programm ist ein weiterer Indikator für die zunehmende Bedeutung von digitalen Sustainable-Finance-Lösungen. zebramagazin.de

eToro kauft Gatsby für 50 Millionen US-Dollar: Die Übernahme ist ein wichtiger Baustein der Expansionsstrategie für das Unternehmen aus Israel, das es als Social-Trading-Anbieter bereits auf 30 Millionen Nutzer gebracht hat. Mit Gatsby, einem US-Neobroker für Generation Z und Millenials, beginnt nun die direkte Auseinandersetzung mit dem Platzhirschen Robinhood. heise.de, techcrunch.com

 

– Treffpunkte –

CBDC Conference: Auf der englischsprachigen CBDC Conference gibt es an drei Tagen Fach-Panels, Diskussionsrunden und Vorträge zum Thema digitales Zentralbankgeld. Zudem gibt es zahlreiche Gelegenheiten zum Netzwerken. 29.–31. August 2022, Frankfurt am Main.

Fintics: Der Verband deutscher Kreditplattformen e.V. veranstaltet die Branchenveranstaltung für digitales Investieren und Finanzieren an der Schnittstelle zwischen Finanzen und Politik. 9. September 2022, Berlin und online.

Masterclass Sustainability: Um Sustainable Finance und die Frage, wie etablierte Banken und Fintechs mit dem Thema Nachhaltigkeit umgehen (können und sollten) geht es bei der Masterclass im Rahmen der Fintech Week. 27. September, 16:00 Uhr, Hamburg

Money for Breakfast: Wie erreichen Fintechs Frauen als Zielgruppe, von Gen Z bis zur Generation der Boomer? Denise Haverkamp von finance, baby! diskutiert bei der Fintech Week mit Gästen. 28. September, 10:00 Uhr, Hamburg

Masterclass Female Fintech: Brauchen Frauen eigene Finanzprodukte und/ oder eigene Finanzberatung? Das Event im Rahmen der Fintech Week stellt diese Fragen an Expertinnen aus Wissenschaft, Startups u.a. 28. September, 11:15 Uhr, Hamburg.

Female Leadership in Fintech: Die Fintech Ladies sind wieder bei der Fintech Week dabei und sprechen beim Deep Networking Event mit Dr. Sally Peters über Female Leadership im Jahr 2022. 28. September, 17:00 Uhr, Hamburg

Insights ESG – 90 Minuten für mehr Nachhaltigkeit: CRIF lädt bei der Fintech Week zur Diskussion über die grüne Transformation und die Frage, wie man als Finanzinstitut überprüfen kann, ob man nachhaltig wirtschaftet. 29. September, 17:30 Uhr, Hamburg

Mehr Veranstaltungen zu Fintech findet ihr im Event-Kalender auf finletter.de. Hier könnt ihr uns Tipps für Events geben.

 

– Wochenendlektüre –

Kryptoanlagen bei jungen Deutschen noch im Trend: Junge Erwachsene lassen sich auch im Kryptowinter nicht vom Investieren abbringen, hat eine Studie des US-amerikanischen ETF-Anbieters Wisdom Tree ergeben. Nur… die Umfrageergebnisse deuten auch darauf hin, dass manche der Befragten vielleicht nicht so wirklich viel Ahnung von der Materie haben. faz.net

Wie Millenials und Gen Z sparen: In trendigen Pastellfarben und gespickt mit durchaus interessanten Aussagen – 90 Prozent der Gen-Zler sparen einen Teil ihres Einkommens und sind damit die sparsamste Generation; sie verwenden 17 Prozent und damit mehr als der Durchschnitt fürs Sparen – präsentiert Klarna eine Studie zum digitalen Finanzverhalten. Nur Begriffe wie BNPL, Ratenzahlung oder #klarnaschulden kommen nicht vor. Wie nennt man das denn nun, Gen-Z-Washing?

5 Fragen zum digitalen Plattform-Banking: Digitale Plattformen sind aus unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Auch im Retailbanking haben sie sich etabliert und stellen Banken vor große Herausforderungen. Antworten auf fünf Fragen zeigen, welche das sind und worin ihr Wettbewerbsvorteil besteht. der-bank-blog.de [gesponsert]

 

– Das Beste zum Schluss –

Eine von zehn Bankfilialen wurde seit Beginn der Pandemie geschlossen. Bei der Sparda Bank Berlin wird stattdessen jetzt der Firmensitz dicht gemacht: Zum Jahresende will Vorstandsvorsitzender Frank Kohler die 11.000 Quadratmeter große Fläche aufgeben. Für seine Mitarbeiter:innen gilt eh längst: Remote arbeiten ist komplett möglich. Die Schließung soll zum Beispiel durch Co-Working in einigen Filialen und einen finanziellen Ausgleich abgefedert werden. marktundmittelstand.de, property-magazine.de,

 

Autor:in

  • Clas Beese

    Clas Beese ist Gründer von finletter und hat sich die Fintech Week ausgedacht. Als Freelancer konzipiert und leitet er Workshops zu Gründung, Innovation sowie Fintech und berät zu Themen rund um Geschäftsmodelle und Zukunftsfähigkeit.

Abonnieren

finletter ist der unabhängige journalistische Fintech-Newsletter. Er erscheint immer freitags per E-Mail mit allen Neuigkeiten der Woche aus der deutschen Fintech-Szene.

Jetzt kostenlos abonnieren:

finletter quadrate