finletter 116 – Paydirekt, Hamburger Sparkasse, Knip

Paydirekt verliert einen wichtigen Anbieter

Es ist ein großer Rückschlag für den Onlinebezahldienst der deutschen Banken: Paydirekt verliert den Online-Möbelhändler Reuter als Nutzer. Die eigenen Kunden hätten Paydirekt zu wenig genutzt, begründet Reuter den Schritt. Dabei hatte Paydirekt Reuter bisher zu seinen „Topshops“ gezählt. Der Onlinebezahldienst hofft jedoch offiziell auf eine Rückkehr des Möbelshops. Bisher sind zwar fast 1.100 Händler bei Paydirekt angebunden, aber kaum einer der 100 größten Onlinehändler. Das selbstgesteckte Ziel, bis zum Jahresende sieben Millionen Nutzer zu erreichen, bewerten Beobachter als unrealistisch. Laut „Handelsblatt“ liefen bis Ende 2016 weniger als 100.000 Paydirekt-Transfers. Doch es gibt auch eine positive Neuigkeit: Paydirekt führt die Funktion ein, Geld von Smartphone zu Smartphone an Kontakte zu versenden. Anfangs steht die Funktion nur den Kunden von Commerzbank, Comdirect, Deutscher Bank, Hypovereinsbank, Oldenburgischer Landesbank und Postbank zur Verfügung. Der Payment-Experte Maik Klotz glaubt jedoch nicht, dass diese Peer-to-Peer-Lösung einen Erfolgsschub bringt. Paydirekt sei „noch immer eine Lösung, die nach einem Problem sucht“.

Handelsblatt, Gründerszene, Onlinehändler News, Onlinehändler News (neue Funktion)


– Fintech-News Deutschland –

Hamburger Sparkasse und Investify kooperieren: Die Sparkasse will ihren Kunden einen Robo-Advisor anbieten. Wirtschaftswoche Gründer

KfW will Start-ups fördern: Eine neue Beteiligungsgesellschaft der Förderbank soll Gründer ab Mitte 2018 besser mit Wagniskapital versorgen. n-tv

Start-ups haben Blockchain-Verband gegründet: 33 Unternehmen haben sich zum Blockchain Bundesverband zusammengeschlossen. An der Spitze steht Florian Glatz, Gründer von Blockchain Lawyer. Heise

Commerzbank testet Blockchain-Technologie: Zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund untersucht die Bank den Einsatz der Technologie für die Handelsfinanzierung. Coindesk, Pressemitteilung

 

– Fintech-News International –

Knip und Komparu fusionieren: Das Schweizer Insurtech schließt sich mit dem niederländischen Vergleichsportal zur Digital Insurance Group zusammen, Knip-Gründer Dennis Just scheidet aus dem Unternehmen aus. Neuer Hauptsitz wird Amsterdam. Handelsblatt

Schweiz schafft Sandkasten: Der Bundesrat erleichtert die Regeln für Anbieter digitaler Finanzdienstleitungen und will damit Fintechs fördern. Ab August können Firmen ohne Genehmigung bis zu eine Million Franken entgegennehmen. Handelszeitung

Vantiv übernimmt Worldpay: Der US-Kartenspezialist kauft den britischen Konkurrenten Worldpay für umgerechnet 8,7 Milliarden Euro. Handelsblatt, NZZ

 

– Jobs der Woche –

Junior Level: Grafik- und Kommunikationsdesigner mit erster Berufserfahrung, die ein neues Produkt mitgestalten wollen, können sich als Junior User Interface Designer bei Check24 in München bewerben. Mehr erfahren

Die Stellenangebote in dieser Kategorie stammen aus der Fintech-Jobbörse von finletter und werden nach rein redaktionellen Kriterien ausgewählt. Mehr Angebote finden Sie hier.

 

– Treffpunkte –

Between the Towers: Auf der gemeinsamen Veranstaltung mit dem Bundesverband Deutsche Startups hält Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries die Keynote. 3. August, Darmstadt. Event-Homepage

PSD2: Perspektiven der Neuordnung im Zahlungsverkehr: Auf der Fachkonferenz geht es um das Gesetz zur Umsetzung der PSD2. Die Speaker kommen unter anderem von der Bafin, dem Bankenverband, der Deutschen Bank und Figo. 14. September, Köln. Event-Homepage

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.


– Wochenendlektüre –

Yomo-Test: Die App der Sparkassen macht einen unfertigen Eindruck, meint Caspar Tobias Schlenk im Test. Peinlich sei, dass Yomo schon kurz nach dem offiziellen Start für alle Nutzer wegen technischer Probleme kaum zu gebrauchen gewesen sei. Die N26-App sei dem Yomo-Produkt meilenweit voraus. Gründerszene

Besuch bei Ginmon: Die „Frankfurter Neue Presse“ porträtiert Lars Reiner, den Co-Gründer des Frankfurter Robo-Advisors. Frankfurter Neue Presse

Insurtech-Branche: finletter-Autor Moritz Finkelnburg analysiert, wie sich bereits bekannte und neue Insurtechs entwickeln. finletter

Studienalarm: Deutsche Start-ups haben im ersten Halbjahr 2017 mit 2,16 Milliarden Euro so viel Geld von Investoren bekommen wie noch nie zuvor, sagt eine Studie der Unternehmensberatung EY. Besonders stark profitierten unter anderem Fintechs. Mehr als zwei Drittel der Investitionen entfallen auf Berlin. Manager Magazin

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

…war unsere Fintech-Übersicht für Deutschland. finletter

 

– Das Beste zum Schluss –

Insurtechs auf Wachstumskurs: Das Jobangebot von Insurtechs wächst mehr als doppelt so stark wie das der etablierten Versicherungsunternehmen. Das ergibt eine Analyse der Stellensuchmaschine Joblift. Insgesamt machen die Stellenausschreibungen der Start-ups aber nur fünf Prozent des ganzen Marktes aus. Procontra Online

Andreas Maisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.