finletter 135 – Kai Diekmann, Verivox, Outbank

Ex-“Bild”-Chef Diekmann geht unter die Fintech-Gründer

Vom Boulevard-König zum Volks-Vermögensverwalter: Ex-“Bild”-Chef Kai Diekmann startet zusammen mit dem ehemaligen Dresdner-Bank-Vorstand Leonhard Fischer einen virtuellen Vermögensverwalter. Der Mischfonds mit dem Namen Zukunftsfonds soll im 2. Quartal 2018 an den Start gehen und digital vertrieben werden. Diekmann will sich um die Vermarktung, Fischer um die Investments kümmern. Medialer Rückenwind soll von einer Finanz-Website kommen, die von Diekmanns neuer Webcontent-Agentur Storymachine betrieben wird. Außerdem verhandeln die Gründer mit Medienhäusern über Kooperationen. Das Ziel des Zukunftsfonds ist, 20 Milliarden Euro Anlegergelder in den kommenden Jahren einzusammeln. Im Gespräch mit dem “Manager Magazin” sagen Diekmann und Fischer: “Wir wollen klassische Sparbuchsparer ansprechen. Also Leute, die nur begrenzt Risiko eingehen möchten, aber nicht mehr mit null Prozent Zinsen abgespeist werden wollen.” “Wallstreet Online” nennt die Pläne “fast kurios, absurd und verrückt zugleich”.

Manager Magazin, Tagesspiegel, Wallstreet Online


– Anzeige –
WeWork ist ein internationales Netzwerk mit innovativen Arbeitsbereichen, in denen Unternehmen gemeinsam wachsen können. Wir verwandeln Gebäude in dynamische Umgebungen für grenzenlose Kreativität, Fokus und bereichernde Zusammenarbeit. www.wework.com


– Fintech-News Deutschland –

Verivox übernimmt Outbank: Das Vergleichsportal schluckt nach Aboalarm auch das insolvente Banking-Start-up Outbank. Nach Informationen von “Finanz-Szene” soll es sich um einen hohen sechsstelligen oder allenfalls niedrigen siebenstelligen Kaufpreis handeln. finletter-Gastautor Friedrich-W. Kersting meint, die Deutsche Bank sollte nun ihre Pläne für die Plattform moneyshelf.de wieder aus der Schublade holen.
t3n, Finanz-Szene, finletter

Ginmon expandiert in China: Der Frankfurter Robo-Advisor kooperiert mit dem Finanzinstitut China Everbright beim Vertrieb und eröffnet einen Zweitsitz in Shanghai. Private Banking Magazin

N26 launcht Apple Pay: Französische, italienische, spanische und finnische Kunden der Smartphone-Bank können Apples Bezahldienst bereits verwenden. Einem Nutzer, der mit einem Trick Apple Pay auch in Deutschland nutzte, soll N26 nun gekündigt haben. Gründerszene, Onlinehändler News, IT Finanzmagazin

Klarna und PPRO Group kooperieren: Die Klarna-Bezahloptionen sind nun auch beim Payment-Spezialisten aus London verfügbar. Finextra

Fincompare baut Absatzfinanzierung aus: Die Berliner Finanzierungsplattform entwickelt ihre “leasing engine” mithilfe des Kern-Teams des Vergleichsportals Leasingo weiter. Das Leasingo-Team arbeitet seit November für Fincompare. Pressemitteilung

Debitos weitet Europa-Geschäft aus: Die Forderungsbörse gründet ein Joint Venture mit der spanischen Investmentbank Beka Finance. Handelsblatt

 

– Fintech-News International –

Creditgate24 expandiert nach Deutschland: Die Schweizer Kreditplattform eröffnet ein Büro in Berlin. Sie will Privatleute, Selbstständige und KMUs mit potentiellen Geldgebern zusammenbringen. Finews

Alex Batlin gründet Fintech: Der frühere Chef des UBS-Labs im Londoner Level39 launcht die Blockchain-Firma Trustology, schreibt “Financial News”. Financial News (Paid), Finews

Accelerator Fusion und Saxo Bank werden Partner: Der Genfer Fintech-Accelerator Fusion und die Schweizer Tochter der dänischen Saxo-Bank starten ein Anschlussprogramm zum bestehenden Start-up-Beschleuniger von Fusion. Finews

 

 

– Treffpunkte –

Mittelstandsfinanzierung meets Fintech: Creditshelf veranstaltet ein Business Breakfast zum Thema “Alternative Mittelstandsfinanzierung – bankenunabhängiges Fremdkapital”. 30. November, München. Event-Homepage

Kapilendo Morning-Kick: Das Berliner Fintech lädt im Rahmen eines Frühstücks zum Fachsimpeln über das Thema Crowd-Finanzierung in Karlsruhe ein. 1. Dezember, Karlsruhe. Xing

Industrie 4.0 und Digitalisierung: Themen des Barcamps sind unter anderem Blockchain, Fintech und Insurtech. 6. Dezember, Düsseldorf. Event-Homepage

AI & Data Science in Finance: Die Meetup-Gruppen Artificial Intelligence Meetup Frankfurt, Frankfurt Data Science und Fintech in und um Frankfurt tun sich zusammen, um Referenten an den Main zu holen. finletter ist Medienpartner vom Fintech Meetup Frankfurt. 24. Januar 2018, Frankfurt. Event-Homepage

Mehr Veranstaltungen zu Fintech finden Sie im Veranstaltungskalender auf finletter.de.


– Wochenendlektüre –

HSBC erwartet Fintech-Sterben: Die HSBC-Chefin in Deutschland, Carola von Schmettow, sieht hierzulande dunkle Zeiten für Fintechs aufkommen. Sie vergleicht die Situation mit dem Verschwinden von Biotech-Firmen vor wenigen Jahren. Handelsblatt

Marktüberblick: Die Fintech-Branche scheint sich zumindest in den B2C-Segmenten endgültig zu einer “Winner takes it all”-Industrie zu entwickeln, analysiert Heinz-Roger Dohms. Finanz-Szene

Video-Tipp: Das Schweizer Fintech Loanboox verzeichnet innerhalb eines Monats in Deutschland Finanzierungs-Anfragen für ein Volumen von rund 400 Millionen Franken, sagt Loanboox-Chef Stefan Mühlemann im Video-Interview mit “Finews”. Youtube

Gebündeltes Fintech-Know-how: Tobias Baumgarten blickt auf die Fintech Week Hamburg zurück. IT Finanzmagazin

Bitcoin-Bruderkrieg: Nach der Absage der Bitcoin-Reform Segwit2x könnte das Duell zwischen Bitcoin und der Abspaltung Bitcoin Cash die Digitalwährungen erneut in ein Nischendasein stürzen, meint das “Handelsblatt”. Handelsblatt

Green Fintech: Alipay belohnt durch das Programm “Forest Ant” umweltbewusstes Nutzerverhalten – und pflanzt Bäume. Schon 220 Millionen Chinesen nehmen an der Aktion des Unternehmens aus dem Alibaba-Konzern teil. Handelsblatt

 

– Meist gelesen in der letzten Woche –

…war der Bericht über die Kooperation von Rossmann und Barzahlen. Handelsblatt

 

– Das Beste zum Schluss –

Bitcoin im Umsturz: Nach der Machtübernahme durch das Militär kostet der Bitcoin in Simbabwe fast doppelt so viel wie andernorts, nämlich ganze 13.500 US-Dollar. Unklar, ob es eine logische Folge oder eine Ironie der Geschichte ist, dass die Krypto-Währung ausgerechnet in einem korrupten Land so wertvoll geworden ist. Finanzen.net

Andreas Maisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.