Blockchain-Kolumne #11: Die Uno, Disney und die Blockchain

Anwendungsfälle aus Banken und Versicherungen gibt es zuhauf – aber wussten Sie, dass auch die Uno und Disney mit der Blockchain experimentieren?

Bei der Uno geht es um Überweisungen, Mikrofinanzierung und vernetzte Fahrzeuge. Mein erster Gedanke bei der Lektüre des Artikels: Disrupt yourself! Die letzte große Tat der Uno könnte ihre eigene Umformung oder gar ihre Abschaffung sein. Aus der United Nations Organization könnte die United People Organization werden. Mit der Blockchain wäre die Abschaffung von Nationen eine Option und die vollkommene selbstbestimmte Freiheit jedes einzelnen Menschen eine zumindest technologisch machbare Vision.

Und auch bei Walt Disney bahnt sich eine Revolution an. Dort ist der Kapitalismus natürlich schon länger in Extremistan angekommen. Soweit ich mich erinnern kann, hat Dagobert Duck fast das gesamte Geld der Disney-Phantasiewelt in seinem Speicher. Die anderen Enten besitzen nichts mehr. Gibt es in Entenhausen eigentlich schon das bedingungslose Grundeinkommen?

Aber Spaß beiseite: Disney hat eine Plattform mit dem Namen Dragoncoin entwickelt, ein Crypto Ledger Framework, mit dem kosteneffiziente Unternehmensnetzwerke erstellt werden können. Alle Werte können nachverfolgt und gehandelt werden. Experten sehen vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in Disneys Blockchain Lösung: Von Finanztransaktionen bis hin zu täglichen Operationen. Dazu gehören der Handel Disney-eigener Vermögenswerte, geteilte Services, selbst herausgegebene Tokens oder Währungen, und die Annahme bestehender Cryptocurrencies wie Bitcoin. Darüber hinaus könnte Disney Blockchain-basierte Programme für ihr Fast-Lane-Feature in Disney-Themenparks entwickeln: Die Plattform könnte Fahrzeiten und die Länge von Schlangen überwachen, um effizientere Prozesse zu schaffen.

Bye bye, Intermediäre

Effizienz und Freiheit sind auch die Vorteile von dezentralen Energiesystemen auf Blockchain-Basis: Lo3 Energie testet in der President Street in Brooklyn, New York, gerade ein dezentrales Energiesystem, mit dessen Hilfe sich zehn Haushalte gegenseitig mit Strom versorgen, den sie selbst erzeugen. Der auf den Dächern produzierte Strom wird über ein Blockchain-System verwaltet, berechnet und direkt bezahlt.

Kolumnist Boris Janek schreibt auf finletter regelmäßig über Blockchain
Boris Janek schreibt auf finletter über Blockchain

Die drei Beispiele zeigen: Wir benötigen immer weniger Intermediäre. Ohne die Blockchain sind  jedoch Superintermediäre wie Facebook, Google, Amazon, Alibaba entstanden. Fast nichts geht mehr ohne sie.

Aber: Woher soll das Geld für die Blockchain-Revolution kommen, in der wir wieder zum kontrollierenden und souveränen Zentrum unseres Handelns werden, in der wir also Teil der United People Organization wären?

Boris Janek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.